SCHWERKRAFT

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.4/10 (5 votes cast)

Die Mischung aus Drama und Thriller, der Film SCHWERKRAFT, wurde 2010 auf Filmfestival Max Ophüls mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

SCHWERKRAFT

Insgesamt vier Auszeichnungen bekam das Spielfilmdebüt des 34-jährigen Regisseurs, Kameramanns und Produzenten Maximilian Erlenwein (u.a. BLACKOUT) und erzählt wird die schicksalhafte Begegnung des Bankangestellten Frederik Feinermann (Fabian Hinrichs, u.a. SOPHIE SCHOLL, DUTSCHKE) mit dessen ehemaligen Schulfreund Vince (Jürgen Vogel, THIS IS LOVE, BOXHAGENER PLATZ), der sich im hier und jetzt als Kleinkrimineller durchs Leben schlägt.

Dabei hängt der Filmemacher mit der Verwendung von stilistisch sparsamsten Mitteln und einer relativ einfachen, dramaturgischen Idee die Messlatte sehr hoch und schafft es mit einer relativ kleinen Produktionen selbst an die Qualität großer, internationaler Filme des Genres heranzureichen.

Die geradezu beeindruckend in Szene gesetzte Sinnkrise eines jungen, karrieresüchtigen Bankers, an dessen Schreibtisch sich ein Mann die Pistole an den Kopf hält…könnte makaber bemerkt zudem als Anschauungsunterricht für Bankangestellte gelten, weil es zeigt, dass eine kontrollierte Haltung meist das Ergebnis rigoroser Selbstkonditionierung ist bzw. dass der Weg zwischen „beruflicher Pflichterfüllung“ und gesundem Menschenverstand manchmal schmal und unberechenbar sein kann…

SCHWERKRAFT, Filmkritik

Der Regisseur Maximilian Erlenwein gründete 2005 die „Fat Lady Filmproduktion“, die sich auf Dokumentarfilme, Musikvideos und Konzertfilme spezialisiert hat.

Für sein Langfilmdebüt SCHWERKRAFT, zu dem er auch das Drehbuch schrieben, wurde der aufstrebende Jungregisseur neben dem „Max Ophüls“ gleichfalls mit dem „First Steps Award“ für den besten „Abendfüllenden Spielfilm“ ausgezeichnet. Zu recht, denn SCHWERKRAFT beinhaltet stilvolle und großartig Schauspielkunst und besonders Fabian Hinrichs scheint die Rolle wie auf den Leib geschneidert.

Fazit: Ein beeindruckend inszenierter Film mit perfekt harmonierenden Bildern, die der Zuschauer in dieser Form eher selten im deutschen Kino zu Gesicht bekommt. Absolut empfehlenswert!

SCHWERKRAFT, Filminhalt

In Zeiten der Finanzkrise betritt ein Mann (Henning Peker, u.a. IM NÄCHSTEN LEBEN) die Bankfiliale von Frederik Feinermann und beschert ihm auf unfreiwillige Weise die jähe Wendung seines Lebens: Frederik, vom desolaten Zustand der Finanzen des Kunden ungerührt, kündigt ihm den dringend benötigten Kredit.

Daraufhin jagt sich der Mann vor seinen Augen eine  Kugel in den Kopf und von einer Sekunde auf die andere ist plötzlich Nichts mehr so, wie es mal war…

Nach der entsetzlichen Tat wandert Frederik ziellos durch die Stadt.

In einem Supermarkt entdeckt er eine CD der Band, deren Name auf dem T-Shirt des toten Kunden zu lesen war. Kurzerhand steckt Frederik die CD ein – ohne sie bezahlen zu wollen. Dies bemerkt ein Angestellter des Ladens. Es ist Vince Holland, der ihn zur Rede stellt und bald stellt sich heraus, dass sie sich aus der Schulzeit kennen.

Doch ihre Lebenswege sind total unterschiedlich verlaufen.

Vince ist vorbestraft, hat im Gefängnis gesessen, während Frederik bisher auf der Winner-Seite lebte. Aber etwas haben sie doch gemeinsam, die Musik und den Traum einen Club mit Bühne aufzumachen. Es fehlt nur das nötige Kleingeld.

Vom bürgerlichen Business frustriert beschließt Frederik fortan, mit seinem alten Kumpel und Ex-Knacki Vince, eine Art Doppelleben als Einbrecher zu führen.

Doch zu vor muss er sich erst in Vinces Ausbildung begeben, die zwar staatlich nicht anerkannt ist – aber nebenher einem hohen Spaßfaktor bietet. Doch was als Spaß an der Grenzüberschreitung beginnt, entwickelt sich schnell zur Sucht und langsam zum bitteren Ernst.

Die Zwei werden zum unschlagbaren Team, dessen Geldbeschaffungsmaßnahmen kreativ und gewalttätig sind.

Gepuscht durch seine neue Karriere als Gangster, versucht Frederik auch seine alte Jugendliebe Nadine (Nora von Waldstätten, DIE GRÄFIN, CARLOS – DER SCHAKAL) zurück zu erobern…


Studio / Verleih / Bild- Textnachweis: farbfilm verleih(24 Bilder)

SCHWERKRAFT , 8.4 out of 10 based on 5 ratings

3 Kommentare zu SCHWERKRAFT

  1. Der Film ist ganz an mir vorbeigegangen. Gut das es hier zu jedem Film den passenden Trailer gibt! Weiter so!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. s43.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*