ADOLF – DER FILM

Adolf - der Film
Foto: Walter Moers
VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.3/10 (75 votes cast)

ADOLF – DER FILM oder: „Darf man sich über Nazis lustig machen? – Nein, MAN MUSS!“ (Walter Moers)

Mit dieser Headline begann 1998 der Siegeszug von Walter Moers‘ ADOLF: „Äch bin wieder da“ krähte der „Föhrer“ und animiert bis heute die Fans, sich in der Moersschen „Adolfsprech“ über alles Alt- und Neunazistische lustig zu machen. Und das aus den Moers-Comics bzw. Moers-Charakteren sogar und durchaus erfolgreiche Kinohits werden können, beweisen die Comic-Verfilmungen KLEINES ARSCHLOCH und der Kinderfilm KÄPT’N BLAUBÄR – DER FILM.

ADOLF – DER FILM

Bereits 2006 schaffte der Schweizer Regisseur Dani Levi mit seinem Film MEIN FÜHER – DIE WIRKLICH WAHRSTE WAHRHEIT ÜBER ADOLF HITLER aus meiner Sicht gekonnt ein Konglomerat aus pechschwarzer Komödie und absolut überzogener Satire. Was viele Kritiker im Vorfeld als zu gewagt hielten, gelang ihm nicht zu Letzt durch den Verdienst des leider viel zu früh verstorbenen, großartigen Schauspielers Ullrich Mühe bzw. dem Musiker und Entertainer Helge Schneider mit Bravour. Vor allem dessen Gespür und Genialität führte die Figur des Hitler respektlos und auf eine fast herrliche Weise ad absurdum.

Nicht nur einen Zacken schärfer als Levin, sondern als der Satiriker schlecht hin, gilt indes unter Kennern der 1957 geborene Comic-Zeichner, Illustrator und Autor Walter Moers (siehe auch die Artikel ADOLF – DER FILM, KRAUTFUNDING und ADOLF – DER FILM, Special).

In „Adolf, die Nazisau“ klatscht er Hitler und sein Naziregime witzig-brutal an die Wand und führt sie vor als das, was sie tatsächlich waren – im Grunde nur sehr erbärmliche und lächerliche Figuren, die jedoch mit der Lizenz um massenhaft zu morden ausgestattet wurden…

Der Föhrer auf YouTube & Co.

Seit 2006 haben rund 20 Millionen Menschen den Clip „DER BONKER“ auf YouTube und anderen Portalen gesehen. Nach drei Bestseller-Comics um „ADOLF, die Nazisau“ ist es deshalb an der Zeit, ADOLF von Walter Moers auch auf die große Leinwand zu bringen (siehe auch die Bestsellerverfilmung ER IST WIEDER DA).

Auf der Grundlage seiner drei ADOLF-Bestseller hat Walter Moers („ADOLF ist viel komischer als Hitler“) die erste Fassung des kompletten Drehbuchs erstellt und verhandelt im Moment gerade mit einem englischen Geldgeber für seinen Film…

ADOLF – DER FILM, Kinostart

Doch damit daraus endlich ein Kinofilm entstehen kann, wurde Anfang 2013 eine große internationale Crowdfunding-Kampagne gestartet. Diese basierte auf dem Trailer „Der Alptraum“ und der Website Adolf-Online.com, die mit zahlreichen Überraschungen und interaktiven Mitmachmöglichkeiten aufwartet. Ziel der Crowdfunding-Kampagne unter dem Titel ADOLF – DER FILM, die von David Groenewold und den Firmen „Er ist wieder da Film UG und CMC GmbH“ getragen wird, ist es, eine Million Fans weltweit zu bewegen, den Film vorzubestellen. Damit soll dem Autor Walter Moers und dem Animationsteam eine maximale künstlerische Freiheit bei der Umsetzung des Stoffes gewährleistet werden.

Als Kinostart ist jetzt der Sommer 2017 anvisiert.

ADOLF – DER FILM im Kino

Für den Produzenten David Groenewold hat das ADOLF-Projekt neben dem aufklärerischen Spaß auch noch einen besonderen zusätzlichen Reiz: „Wir wollen gerade mit diesem Film zeigen, dass es auch in Deutschland möglich ist, einen Animationsfilm zu machen, der internationalen Standards genügt.“ Und Groenewold weiter: „ADOLF, die Nazisau, ist nun einmal der größte Popstar, den wir Deutschen je hervorgebracht haben.

Deshalb eignet sich dieser Stoff auch so gut für ein internationales Crowdfunding. Je mehr Geld wir durch diese Finanzierungsmethode einsammeln, desto größer wird die kreative Freiheit von Walter Moers und dem Animationsteam sein. Und das ist bei einem so delikaten Stoff wie einer schwarzen Hitlerkomödie äußerst wünschenswert“

ADOLF – DER FILM und Crowdfunding

Das kleinste Filmpaket kostet dabei nur 9,99 €. Nach der Fertigstellung des Films erhält man dann einen Downloadlink. Vorher bekommt man bereits exklusive Infos während der Herstellung von ADOLF – DER FILM. Wer bereit ist, 19,99 € zu investieren bekommt noch eine Nennung im Abspann obendrauf. Wer „mehr ADOLF“ braucht, sollte zum größten Paket greifen: Für 49,99 € gibt es dann nämlich noch eine DVD mit dem fertigen Film inkl. umfangreichem Bonusmaterial obendrauf. Dazu gibt es auch noch eine Original ADOLF-Figur, welche nicht im freien Handel erhältlich sein wird.

Entsprechend zählt der Produzent auf dem langen Weg zum fertigen Film darauf, dass die vielen Fans auch bei einem animierten Film „100 Prozent Moers“ bekommen wollen. Über die Homepage des Projektes können die Fans direkt Teil der Produktion werden und den Film von Anfang an begleiten und unterstützen…

ADOLF – DER FILM, Bilder

ADOLF – DER FILM, Filminhalt

Nach Jahren im Untergrund ist ADOLF zurück und erhält eine zweite Chance.

Er begegnet Mutter Teresa und Außerirdischen, wird cracksüchtig und entschlüsselt die Kornkreiszeichen, singt in einem Karaoke-Wettbewerb, macht den Pepsi Test, ist schockiert von Picasso und hat Angst vor Courtney Love, spielt Monopoly, will aber lieber KZs statt Hotels bauen…


Studio / Verleih / Bild- und Textnachweis: Frank Schönewerk (PUREonline), AdolfderFilm

ADOLF - DER FILM, 8.3 out of 10 based on 75 ratings

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*