FINDET NEMO 3D

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.7/10 (9 votes cast)

Das Animations-Abenteuer FINDET NEMO, welches die zugleich aufregende wie amüsante Geschichte eines kleinen Clownfischs erzählt, lief am 30. Mai 2003 in den USA und Kanada in den Kinos an und spielte gleich am Eröffnungswochenende etwa 70 Millionen US-Dollar ein. Es war zum damaligen Zeitpunkt das beste Einspielergebnis eines Animationsfilms.

FINDET NEMO 3D, Kinostart

Zehn Jahre später, am 14. Februar 2013 brachten die Pixar Studios FINDET NEMO erneut, jedoch in 3D auf die große Leinwand.

FINDET NEMO

John Lasseter, Co-Produzent über das 3D-Projekt: Wer kam eigentlich auf die Idee für FINDET NEMO? „Sie entstand bei Andrew Stanton, dem Regisseur. Er hatte über seinem Schreibtisch diese tolle, kleine Zeichnung, welche zwei kleine Fische schwimmen neben einem riesigen Wal zeigte. Und diese hat mir schon immer gefallen, zumal ich seit 1980 selbst tauche und die Unterwasserwelt einfach liebe. Als Andrew dann diese Idee entwickelte, wusste ich, dass zusammen mit Pixar etwas ganz Großartiges daraus entstehen könnte.“

Weshalb gibt es nun ein 3D-Release des Animationsfilms? „FINDET NEMO ist geradezu perfekte dafür geeignet. Förmlich in jeder Szene bekommt der Zuschauer durch den 3D-Transfer ein unglaublich reales Gefühl für den Ort der Handlung. Das konnten wir in 2D nur im Ansatz erreichen.

Die Bilder, angefangen von den Korallenriffen bis hin zu den Zahnreihen von Bruce, dem Hai, verfügen jetzt über eine solche Tiefe, dass man sein Augen kaum trauen möchte. Es ist einfach magisch und ich denke, FINDET NEMO 3D, ist ohne falsche Bescheidenheit, der beste 3D-Film aller Zeiten. Ich werde nie vergessen, als ich das erste Mal einen Ausschnitt aus NEMO in 3D sah – wie ich die Brille aufsetzte und von da an nur noch mit offenen Mund saß und dachte: „Eh, ist das geil…“

FINDET NEMO 3D floppt bei US-Start

New York: FINDET NEMO 3D ist in den USA kräftig baden gegangen. Die dreidimensionale Neuauflage des Erfolgstrickfilms spülte am Wochenende in den USA und Kanada nach Angaben der „Los Angeles Times“ nur 17,5 Millionen Dollar in die Kinokassen. Gerechnet hatte das Studio mit fast dem doppelten Ergebnis und einem sicheren ersten Platz…

FINDET NEMO 3D, Bilder

FINDET NEMO 3D, Filminhalt

Nach dem der kleine Nemo (Alexander Gould) im Pazifischen Ozean nahe Australien geboren wird, kümmert sich sein Vater Marlin (Albert Brooks) aufmerksam und liebevoll um seinen Sohn. Denn durch den frühen Tod von Nemos Mutter ist Marlin sehr ängstlich geworden. So versucht er stets, Nemo vor den Gefahren des Meeres zu schützen, bis zu jenem Moment, als der kleine Clownfisch von Menschen gefangen wird. Darufhin bricht Marlin in die Weiten des Ozeans auf, um seinen Sohn wiederzufinden.

Unterwegs erlebt der vorsichtige Marlin allerlei Abenteuer, die ihn schließlich zu einem mutigen Helden werden lassen. Im Kampf um Nemo wächst er über sich selbst hinaus. Dabei hilft ihm eine unter Amnesie leidende Zufalls-Fischbekanntschaft, die Palettendoktorfisch-Dame Dory (Ellen DeGeneres).

Auf der gemeinsamen Suche nach Nemo trifft das Duo auf vegetarische Haie, alte Schildkröten, Quallen, vorlaute Möwen, düstere Tiefsee-Anglerfische, hilfreiche Pelikane und Krebse…


Studio / Verleih / Bild- und Textnachweis: Disney Pictures, Pixar Studios, wikipedia

FINDET NEMO 3D, 8.7 out of 10 based on 9 ratings

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*