THE SOCIAL NETWORK

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 9.0/10 (3 votes cast)

Die ins Kino gebrachte Erfolgsgeschichte des Internetportals Facebook wurde von dessen Gründer Mark Zuckerberg im Vorfeld nicht abgesegnet und er ließ auch gleich verlauten, dass er sich auf gar keinen Fall diesen Film anschauen wird…

THE SOCIAL NETWORK

Das wiederum scheint sogar verständlich: Die Initiatoren des Biopic THE SOCIAL NETWORK, allen voran Regisseur David Fincher (FIGHT CLUB) und der Drehbuchautor Aaron Sorkin, gehen nicht gerade süßholzraspelnd mit „Mr. Facebook“, dem jüngsten Milliardär aller Zeiten, um.

Das kontrovers gehaltene Drama stellt die zentrale Frage, ob denn das längst ausufernde Netzwerk mit all den Risiken und Unsicherheiten für den Datenschutz tatsächlich Mark Zuckerberg’s alleinige Idee war und er somit den Ruhm ganz für sich beanspruchen kann…

Facebook

So wird statt dem großen „wir sind eine Familie“ und „du schaffst es“ – Bild eher der Eindruck eines soziopathischen Computer-Genies vermittelt, der im Grunde nur per Zufall die weltgrößte Quassel-Plattform erfindet.

Und Ironie des Schicksals oder späte Rache all jener die sich durch allzu große Öffentlichkeit ihrer persönlichen Daten im Internetportal Facebook vielleicht die Zukunft verbaut haben – bei dem erreichten Gemeinschafts-Hype wird Zuckerberg am Ende selbst ein sehr einsamer Mensch, der mit sich und der Welt trotz „Ruhm und Geld“ ständig im Hader liegt.

Oder wie meinte Aaron Sorkin in einem Interview zum Film: „…eben eine klassische Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Betrug und Eifersucht…“

THE SOCIAL NETWORK, Besetzung

Die Hauptrolle in THE SOCIAL NETWORK istmit dem 1983 in New York City geborenen US-amerikanischen Schauspieler Jesse Eisenberg (u.a. ZOMBIELAND) besetzt.

In weiteren Rollen sind Andrew Garfield (SPIDER MAN), Eduardo Saverin und Sänger Justin Timberlake, der den Napster-Erfinder Sean Parker mimt, zu sehen.

THE SOCIAL NETWORK – hinter den Kulissen

– Wie Timberlake freimütig bekennt, habe er ganz im Gegensatz zu seiner Rolle im Film THE SOCIAL NETWORK keinerlei Interesse an sozialen Netzwerken im Internet…

– Mark Zuckerberg, Chef und Gründer des sozialen Netzwerks Facebook, machte sich und ganz im Gegensatz zu Julian Assange, dem WikiLeads-Gründer, vor der Premiere des Films wirkliche Freunde. In der TV-Show von „US-Talklady Oprah Winfrey“ verkündete Zuckerberg eine großzügige Spende.

Er stiftete 100 Millionen Dollar für Schulen in der Stadt Newark nahe New York. Für weiteres Aufsehen sorgte die Zusatznachricht, dass Facebook in Zukunft bzw. in Kürze eine simple und bessere Datenschutz-Kontrolle vornehmen wird….

Und ich meine: „Nachtigall ick‘ hör dir trapsen“ – die Spende fiel genau in die Zeit, in der Hollywood an dem Image des jungen Internet-Stars kratzt…

THE SOCIAL NETWORK, Filminhalt

An einem Abend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und Computerspezialist Mark Zuckerberg an seinen PC, und beginnt wie im Wahn an einer neuen Idee zu arbeiten.

Was in seiner Studentenbude mit wildem Bloggen und Programmieren beginnt, entwickelt sich schnell zum größten, sozialen Netzwerk der Neuzeit: Eine Revolution der Kommunikation. Nur sechs Jahre und 500 Millionen Freunde später hat es Mark geschafft…

Doch wie alles im Leben hat auch diese fantastische Erfolgsgeschichte ihren Preis.

Fortan muss sich Mark Zuckerberg und sein FACEBOOK-Werk nicht nur mit zahlreichen, juristischen Angriffen auseinandersetzen, auch zwischenmenschlich und persönlich steht es bei ihm nicht zum Besten…


Studio /Verleih / Bild- und Textnachweis: Universal Pictures, blogspot

THE SOCIAL NETWORK, 9.0 out of 10 based on 3 ratings

6 Kommentare zu THE SOCIAL NETWORK

  1. Ein Film über Facebook ? Da erwarten sicher einige eine platte Abzocke, die den Gesprächswert des Phänomens ausbeuten will. Über 500 Millionen Mitglieder hat das Netzwerk. Wenn das alles potentielle Zuschauer sind, könnte „The Social Network“ der erfolgreichste Film aller Zeiten werden.

  2. Timberlake alias Parker sagt: „Eine Million Dollar ist nicht cool. Weißt du, was cool ist? Eine Milliarde!“ Die Milliarde hätte Zuckerberg längst haben können. Er schlug jedoch mehrere Angebote aus, Facebook zu verkaufen. Der irgendwann anstehende Börsengang dürfte ihn dafür zum Multimilliardär machen…

  3. Endlich mal ein Film, auf den ich mich richtig freu! Da kriegt der Sackerbörg mal richtig sein Fett weg!!!

  4. Was ist nur aus unserer Filmwelt geworden. =) Müssen wir mittlerweile Websiten verfilmen, die voll im Trend liegen? Müssen wir mittlerweile bei Facebook mitmischen, weil man ja sonst völlig weltfremd ist?

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. 1-webtipps.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*