DIE MONDVERSCHWÖRUNG

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.7/10 (6 votes cast)

Der Mond fasziniert seit Anbeginn der Zivilisation alle Kulturen. Er inspiriert Mythen, Kunst, Naturlehren sowie große Verschwörungstheorien…und Regisseur Thomas Frickel setzt nach und begibt sich in der Dokumentation DIE MONDVERSCHWÖRUNG bzw. mit dem aus einer Mischung aus Michael Moore und einem Pinguin anmutenden US-amerikanischen Reporters Dennis Mascarenas, auf einen Exkurs in die Untiefen deutscher Mondverehrung.

DIE MONDVERSCHWÖRUNG

Dass man „lechts“ und „rinks“ leicht „velwechsern“ kann, wusste schon der Dichter Ernst Jandl.

Und auch Thomas Frickel verwirrt uns in diesem Sinne. Ob Mondgymnastik oder Hitler-Ufos, ob gutes Wasser oder böse Juden, ob alternative Esoterik oder brauner Sumpf, das kommt alles in den Topf der köstlichen Realsatire. Und die Suppe schmeckt sogar erstaunlich gut. Bauchschmerzen kommt der Zuschauer lediglich über seine Lachmuskeln.

Was man(n) schon immer wissen wollte…

…doch nicht zu fragen wagte.

Die Antworten kommen vom Reporter Dennis Mascarenas, der für uns Mondseminare besucht, Mondgymnastik vorführt und sich im Dienst einer paranoiden Pseudo-Wissenschaft als Versuchskaninchen für diverse Mondkosmetik und Vollmondwasser zur Verfügung stellt. Dabei agiert er noch nicht einmal mit erfundenem Namen oder gar einer falschen Biografie. Nein, diesen Dennis Mascarenas gibt es tatsächlich und er arbeitete bereits bei der Satire DECKNAME DENNIS (1996) eng mit dem Filmemacher Frickel zusammen.

Doch selbst Mascarenas stoisches journalistisches Talent, das mit entlarvenden Interviewszenen von Mondlandbesitzern, UFO-Gläubigen und Vertretern von fragwürdigen, esoterischen bis antizionistischen Theorien auf eine harte Bewährungsprobe gestellt wird, schützt vor Dummheit par excellence nicht. So wird der Reporter in dem Film DIE MONDVERSCHWÖRUNG immer tiefer in einen Strudel irrwitziger Erklärungsmuster, die sogar und auf absurde Weise vor Deutschlands finsterster Vergangenheit nicht zurückschrecken, hineingezogen.

DIE MONDVERSCHWÖRUNG, Filmkritik

Die irr-lustige Dokumentation erforscht wie gesagt die Kraftfelder der deutschen Esoterik- und Verschwörungstheoretikerszene und trifft damit auch die Schwarzen Löcher in der deutschen Seele.

Dabei ist das Thema, das sich der Rüsselsheimer Satiriker vorgeknöpft, erst mal gar nicht lustig. Denn etwa 50 Prozent der zahlreichen und zum Teil höchst erfolgreichen, esoterischen Bücher, die jedes Jahr erscheinen, enthalten antidemokratisches oder sogar antisemitisches Gedankengut.

Kein Wunder, denn von aller Buchveröffentlichungen fallen allein auf den esoterischen Bereich rund 20 Prozent. Aber Frickel macht aus solchen Zahlen keinen Aufklärungsunterricht. Stattdessen nimmt er den Zuschauer auf eine gleivchermaßen vergnügliche wie ebenso irritierende Reise mit.

Ein, mein ausgesprochenes Lob geht dabei an die geleistete, aufwändige Arbeit, die extreme Spannbreite an kuriosen Einblicken. Von harmlos, informativ, absurd und problematisch bis hin zu unglaublich oder gar beängstigend, wurde alles gnadenlos ans Tageslicht gezerrt, was nicht bei drei auf dem Mond war.

Somit entstand ein herrlich schräg-amüsanter und letztlich wunderbar abwechslungsreicher Film, der selbst beim Abspann nicht langweilig wirkt. Denn nicht nur die Gesprächspartner der MONDVERSCHWÖRUNG werden namentlich aufgeführt, sondern ebenso eine mindestens genauso lange Liste an Idiosynkratikern („überempfindliche“ Menschen), die in der Dokumentation nicht auftauchen.

Dazu zählen ein Chronologiekritiker, ein Reichskanzler und ein Hasser des Brandenburger Tores…

DIE MONDVERSCHWÖRUNG, Filminhalt

Begonnen wird natürlich beim Urknall: Erst die Henne, dann das Ei oder lieber umgekehrt?

Ach nee, falscher Film: Wem gehört denn nun der Mond? Ist es überhaupt rechtmäßig, dass ein amerikanischer Immobilienmakler namens Dennis Hope tausende Hektar Mondlandschaft verkauft?

Oder ist der Mond das Eigentum des Deutschen Martin Jürgens? Jener soll es von dessen Vorfahren Friedrich der Große geden Erdtrabanten schenkt bekommen haben…

Ach ja – und wenn wir schon mal bei den Landsleuten sind.  Wie war das doch gleich mit dem Adolf Hitler…als dieser von den Außerirdischen gerettet und per UFO an einen sicheren Ort am Südpol verfrachtet wurde?

Von diesem geschichtlichen Komplexen aus landen wir dann schnell bei einem Mineralwasser. Das tolle Wässerchen wird selbstverständlich nur bei Vollmond abgefüllt!

Über einen recht abwegigen Minderheitsvertreter der Anthroposophie geraten wir schließlich an die Ariosophie. Jedoch dabei ist uns der Mond inzwischen ganz abhandenkommt….

Könnte das wiederum mit der Weltverschwörung der Juden in den Zusammenhang gebracht werden?

Der Bogen spannt sich also weiter zu den Nordvölkern und dahin, dass Frau Merkel -unsere rechtschaffende Bundeskanzlerin- bei ihrem Besuch in den USA unter dem Einfluss von Plutonium zur Jüdin umgepolt wurde…

Boohhha…………. – wirklich nichts für leichtgläubige Gemüter!


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: W-film, HE-Film. kino-zeit.de

DIE MONDVERSCHWÖRUNG, 8.7 out of 10 based on 6 ratings

1 Kommentar zu DIE MONDVERSCHWÖRUNG

  1. Äußerst unterhaltsam! Die Mondverschwörung gibt es jetzt endlich als DVD mit reichlich Bonusmaterial zu bestellen auf http://www.mondverschwoerung.de.

    Den Film gibt es auch schon als legalen Download oder Stream entweder über die Webseite, oder direkt bei ww.onlinefilm.org, von Regisseur und Produzent Thomas Frickel selbst angeboten. Da gibts übrigens auch Deckname Dennis, den ersten Film mit Dennis Mascarenas der als tumber Amerikaner durch Deutschland reist und die richtigen Fragen an die falschen Leute richtet…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*