VERLIEBTE FEINDE

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.5/10 (6 votes cast)

Das Drama VERLIEBTE FEINDE ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Wilfried Meichtry und beinhaltet die Lebensgeschichte von Iris und Peter von Roten.

VERLIEBTE FEINDE

Emanzipation? Frauenrechte? Gleichberechtigung? Diese Fragen werden doch heute von Frau Schröder und Frau von der Leyen kompetent bearbeitet. Außerdem haben wir eine Kanzlerin an der Spitze des Staates. Und ist Alice Schwarzer nicht schon in Rente? Wo ist also das Problem?

In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts hatte eine junge Frau jede Menge Probleme mit der Stellung der Frau in der Gesellschaft. Sie hatte kein Interesse an der vorgezeichneten Perspektive einer unterdrückten Frau. Zum Glück verliebt sie sich in den konservativen Freigeist Peter von Roten. Gemeinsam leben sie bis zum Tod eine Beziehung, gegen die die 68er Bewegung wie ein Strohfeuer wirkt.

Iris Meyer und Peter von Roten

Iris Meyer (1917-1990) und Peter von Roten (1916-1991) sind das Schweizer Pendant zu Simone de Beauvoir und Jean-Paul Sartre.

Mit ihrem revolutionären Buch „Frauen im Laufgitter“ über die Stellung der Frau in der Gesellschaft, entsetzte sie mit ihren modernen Forderungen nach wirtschaftlicher und sexueller Gleichberechtigung große Teile der Gesellschaft und Teile der Frauenbewegung.

Somit erzählt der Roman wie auch der Film VERLIEBTE FEINDE nicht nur die Geschichte dieser Galionsfigur der europäischen Frauenbewegung, sondern gleichfalls von einer großartigen Liebesbeziehung. Und mehr noch: Heute gehören Patchwork-Familien mit all ihrem Glück und ihren Problemen zum Alltag und Polyamory ist kein Exoten Thema mehr.

VERLIEBTE FEINDE ist damit ein sehr moderner Film, der recht deutlich aufzeigt, dass es tatsächlich einen Ausweg aus der Trostlosigkeit der bürgerlichen Moral gibt.

VERLIEBTE FEINDE, Filmkritik

Mit Filmen wie VERLIEBTE FEINDE zeigt das Kino, dass es Ort der gesellschaftlichen Auseinandersetzung ist.

Das ist angesichts einer Tendenz zu immer seichterer Unterhaltung im Kino nicht mehr so selbstverständlich wie früher. Heute werden gesellschaftliche Themen auf TATORT-Niveau und in Talkshows im Fernsehen im Stundentakt durchgepeitscht, ohne wirkliche Relevanz für den Zuschauer zu entwickeln. Der abendliche, gemeinsame Besuch im Kino eröffnet jedoch einen viel intensiveren Zugang zu Themen, die für das Alltagsleben relevant sind.

Und VERLIEBTE FEINDE ist in dieser Hinsicht ein echtes Glücksversprechen, denn das Thema Königskinder, die doch zueinander finden, ist per se ein großes Leinwandvergnügen. So findet zum Beispiel der Schweizer Regisseur Werner Schweizer (u.a. HIDDEN HEART) eine für das Kino ungewöhnliche Form der Erzählweise: Obwohl es sich quasi um Personen der Zeitgeschichte handelt, greift Schweizer auf Zeitzeugen zurück und deren Kommentare werden in die Spielhandlung integrieren.

Natürlich hätte man auch einen Film ohne diese Zeitzeugen machen können, aber dann würde der Film nur wie aus der berühmten Traumfabrik wirken. Gerade durch ihre Kommentare, besonders durch die Tochter von Iris und Peter von Roten, gewinnt damit frei nach dem Motto: Das ist ja alles wahr und wirklich möglich! – das Werk an Intensität und Spannung.

VERLIEBTE FEINDE, Bilder

VERLIEBTE FEINDE, Filminhalt

Der Jurastudent Peter von Roten (Fabian Krüger, u.a. am Burgtheater Zürich und Wien)) ist verliebt in die kesse, eigenständige Kommilitonin Iris Meyer (Mona Petri, FLIEGENDE FISCHE, TV-Serie DIE ROSENHEIM-COPS). Aber er stammt aus einer katholisch-reaktionären Familie und Iris will die Gesellschaft verändern und sich nicht unterordnen.

Gegen den Willen seiner Familie heiratet Peter die geliebte Protestantin. Beide wollen trotz Ehe ihre Liebe retten. Dafür diskutieren sie auch das Kleingedruckte ihrer Beziehung. Schließlich schreibt Iris ein Buch über die Unterdrückung der Frauen.

Die intensive Auseinandersetzung mit emanzipatorischen Themen bleibt nicht ohne Wirkung auf die Beziehung der zwei Königskinder, doch beiden gelingt das Unvorstellbare: Inmitten einer spießigen, lieblosen Gesellschaft bewahren sie ihre Würde und ihre Liebe ein ganzes Leben lang bis in den Tod…


Studio / Verleih / Bild- und Textnachweis: RENDEZVOUS-Filmverleih

VERLIEBTE FEINDE, 8.5 out of 10 based on 6 ratings

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*