STOKER

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.6/10 (8 votes cast)

Der Thriller STOKER ist das englischsprachige Kino-Debüt für den südkoreanischen Regisseur Park Chan-Wook und auch die Quasi-Premiere für den in England zur Welt gekommenen US-amerikanischen Schauspieler Wenthworth Miller (DAS MENSCHLICHE MAKEL, Dr. HOUSE), der unter dem Pseudonym Ted Foulke für STOKER das Drehbuch schrieb.

STOKER

Für sein neues Werk, den Film STOKER, diesmal eine Mischung aus mehr Thriller und weniger Horror, konnte Park Chan-Wook bekannte Hollywoodschauspieler und eine englische Theatergröße begeistern.

STOKER, Besetzung

Dazu gehören: Nicole Kidman (RABBIT HOLE), Mia Wasikowska (ALICE IM WUNDERLAND) Jacki Weaver (Oscar nominiert für ANIMAL KINGDOM) sowie Matthew Goode (MATCH POINT, A SINGLE MAN).

Und man lese und staune, selbst der 75-jährige, absolute Weltklasse-Filmemacher Ridley Scott (ROBIN HOOD, PROMETHEUS) und sein Bruder Tony Scott (DÈJA VU), der im August 2012 auf tragische Weise aus dem Leben ging, treten als Produzenten auf.

Park Chan-Wook

Der 1963 in Seoul geborene Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent Park Chan-Wook wollte ursprünglichen Filmkritiker werden. Nach dem er jedoch VERTIGO von Alfred Hitchcock gesehen hatte, beschloss er selbst das Zepter in die Hand zu nehmen – und kein Geringerer als Quentin Tarantino (DJANGO UNCHAINED) ist seit her ein großer Fan von ihm.

In Europa und in den USA blieb Park Chan-Wook dennoch bis zu seinem Film OLDBOY (2003) ein Geheimtipp. Erst als das für westliche Verhältnisse überaus brutale Rachedrama auf den Filmfestspielen von Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde, gelang dem südkoreanischen Filmemacher auch der internationale Durchbruch. Vier Jahre später folgte DURST, eine vor Blut triefende und übergeschnappte Mischung aus Vampir-und Seuchenfilm in Kombination mit einem Liebesdrama – oder kürzer ausgedrückt: Die nächste Choreografie des Grauens.

STOKER, Filmkritik

Geniales Genre-Kino! Spannend sowie brilliant-blutig fotografiert und mit einer Nicole Kidman, wie man(n) sie sich besser spielend nicht wünschen kann. Fazit: Für mein daher halten ein absolutes Thriller-Meisterstück bzw. einer der besten Filme des Jahres!!

STOKER, Bilder

STOKER, Filminhalt

Erzählt wird die Geschichte des Teenagers India Stoker (Mia Wasikowska), einem Mädchen, das seinen Vater Richard bei einem mysteriösen Autounfall verliert.

Von den Ereignisssen betäubt, versinkt India auf der herrschaftlichen Einöde des Familienbesitzes schnell in Düsternis und in die auf den Zuschauer irritierend wirkenden Bilder aus der Vergangenheit. Diese werden jäh unterbrochen, als am Tag der Beerdigung der jüngere Bruder ihres Vaters, Charlie (Matthew Goode), auftaucht…! Bis dato wusste sie von dessen Existenz nichts und auch der Rest der Familie, nebst den Hausangestellten, versucht sich in diversen Ausreden um seinen bisherigen Verbleib.

Als Charlie kurz darauf beginnt Indias depressiver Mutter Evie (Nicole Kidman) eindeutige Avancen zu machen und diese gar nicht abgeneigt scheint, kann India erst recht die Welt nicht mehr verstehen. Alles gipfelt schließlich darin, dass Charlie anfängt auch sie, die bisher als unberührbar galt, in seinen erotischen Bann zu ziehen…

Doch was sind die wirklichen Absichten des auf den ersten Blick charmant erscheinenden Onkels? Welches schreckliche Familiengeheimnis wird von allen Beteiligten versucht tot-zu-schweigen?

Immer tiefer verfällt das Mädchen diesem geheimnisvollen Mann – der für ihre Zuneigung ganz selbstverständlich über Leichen geht…


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: 20th Century Fox

STOKER, 8.6 out of 10 based on 8 ratings

2 Kommentare zu STOKER

  1. Hi, wann soll der Film denn in die deutschen Kinos kommen? Steht zwar überall 9.5. aber sehe ihn nicht in den Starts der mir zugänglichen Kinos… wäre echt ne Schande mal wieder.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*