pages bg right

ALICE IM WUNDERLAND

 ALICE IM WUNDERLAND
Kinovorschau - Filmkritik für ALICE IM WUNDERLAND
Geschrieben von am 6.01.2010
Gelesen: 13220 · Heute: 3 · Zuletzt: 24. Juli 2014
Redaktionswertung: Post Rating 5 von 5 Sternen ALICE IM WUNDERLAND

Noch bevor Johnny Depp alias Captain Sparrow mit seinem Schiff der “Black Pearl” im Sommer 2011 erneut in See stach, sahen ihn seine Fans im Frühjahr 2010 in der Rolle des psychotischen Hutmachers Mad Hatter. InhaltALICE IM WUNDERLAND 3DALICE IM WUNDERLAND, BesetzungALICE IM WUNDERLAND, FilmkritikALICE IM WUNDERLAND, Filminhalt ALICE IM WUNDERLAND 3D Ein großer Fantast […]

Regie: Tim Burton - Drehbuch: Linda Woolverton, Lewis Carroll
Produzent: Walt Disney Pictures, Roth Films
Darsteller: Johnny Depp, Mia Wasikowska, Helena Bonham-Carter, Alan Rickman, Eleanor Tomlinson, Anne Hathaway,Timothy Spall u.a.
Genre: Fantasy
Filmproduktion: USA, 2009
Kinostart:
Musik: Danny Elfman
FSK: 12 - Laufzeit: 108 Min.
Trailer: ALICE IM WUNDERLAND
VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.5/10 (8 votes cast)

Noch bevor Johnny Depp alias Captain Sparrow mit seinem Schiff der “Black Pearl” im Sommer 2011 erneut in See stach, sahen ihn seine Fans im Frühjahr 2010 in der Rolle des psychotischen Hutmachers Mad Hatter.

ALICE IM WUNDERLAND 3D

Ein großer Fantast des Hollywoodkinos, Regisseur Tim Burton (u.a. BEETLEJUICE,  EDWARD MIT DEN SCHERENHÄNDEN), der gern in seinen Werken bizarre Alb- und Tagträume auslebt, konnte natürlich von diesem Filmstoff seine Hände nicht lassen.

So ist ALICE IM WUNDERLAND 3D (Originaltitel: Alice in Wonderland) die Neuauflage von Disneys 1951er Variation, aber diesmal in einer Mischung aus Animation und realen Protagonisten. Diese wurden also zeitgemäß in 3D in Szene gesetzt und bestechen zudem mit einer fast expressionistischen Optik.

Allerdings drehte Burton ALICE IM WUNDERLAND nicht wie James Cameron AVATAR mit speziellen 3D-Kameras, sondern der Film wurde nachträglich “nur” dafür aufbereitet. Das erklärt dann wohl auch die etwas merkwürdige Flachheit mancher Aufnahmen, bei denen sich die Figuren fast scherenschnitthaft vor den Hintergründen abbilden. Das ist aber nicht weiter tragisch und tut dem Film insgesamt keinen Abbruch. Ich bin sogar der Meinung, dass dies noch einmal zusätzlich die ohnehin schrägen Charakter aus Tim Burtons Kino-Fantasy-Welt unterstreicht…

ALICE IM WUNDERLAND, Besetzung

Tim Burton hat mit Johnny Depp (FLUCH DER KARIBIK 4) bereits einige Filme gedreht. Einem breiten Kinopublikum bekannt wurde das Duo Invernale erstmals mit dem Horrormärchen SLEEPY HOLLY, das 1999 entstand. Trotz Depps anfänglicher Vermutung, dass durch die Mischung aus Sherlock Holmes, Miss Marple und einem pubertierendem Mädchen, der Film nicht vom Publikum angenommen wird, entpuppte sich SLEEPY HOLLY am Ende zu einem der erfolgreichsten Gruselfilme überhaupt…

Diesmal ist Johnny Depp allerdings nur in einer Nebenrolle zu sehen. Mit feuerrotem Haar, schneeweißer Haut und giftgrün schimmernden Augen kommt er als durchgeknallter Hutmacher Mad Hatter daher und ist somit einer von vielen skurillen Gestalten, auf die Alice im Wunderland trifft. Insofern ist es für Depp wieder eine Paradestück und gar nicht so weit entfernt von seinen Rolle als Ichabod Crane oder Jack Sparrow.

Depps Filmpartnerin Helena Bonham Carter hingegen, die im wahren Leben Tim Burtons liebenswerte Lebensgefährtin ist, wurde für ihren Part der bösartigen Königin mit einem digital aufgeblasenen Wasserkopf gekrönt – denn schon immer war Burtons Obsession, dass Monströse im Normalen und das Normale im Monströsen zu suchen.

Die sogenannte “Grinsekatze” (schönes Wortspiel) wird im Übrigen von Stephen Fry. gesprochen. Altmeister Christopher Lee ist dann der “Jabberwock” und Alan Rickman gibt als Raupe die guten Ratschläge für Alice.

ALICE IM WUNDERLAND, Filmkritik

Ja, schauriger und verrückter geht es wohl kaum und eifrige Kinogänger erkennen sofort Tim Burtons schrägen Humor.

Es ist stets eine Mischung aus verniedlichendem Horror der gemixt wird mit einer Prise Gothic-Punk- und Frankensteinanleihen. Als bezeichnendes Beispiel dessen, dürfte auch Burtons Verfilmung des Musicals SWEENEY TODD oder der spaßige Horrorfilm EDWARD MIT DEN SCHERENHÄNDEN dienen.

Und es ist wohl auch der Drehbuchautorin Linda Woolverton zu verdanken, dass das Filmmärchen ALICE IM WUNDERLAND, bei aller surrealer treue zu Carrols Fantasie, eine feministische Ertüchtigungsmoral bekommen hat. Am Ende, zurückgekehrt aus ihren Prüfungen, steigt Alice ins Ostasien-Geschäft des Vaters ein. Nach China zieht es sie also, in ein reales Witschafts-Wunderland…und was sagt uns das: Mädchen kommen heutzutage überall hin,  Jungs bzw. Regisseure hingegen, bleiben in ihren Luftschlössern meist ein Lebenlang gefangen…!

ALICE IM WUNDERLAND, Filminhalt

Die 17jährige Alice, (Mia Wasikowska), gerät bei einer Party durch einen Hasenbau in ein eigenartiges, fantastisches Land, das sie schon einmal und vor 10 Jahren besucht hat, sich daran aber nicht mehr erinnern kann.

Dort trifft Alice auf Spielkarten, die sich wie Menschen verhalten, auf Lebensmittel, welche mal größer oder kleiner werden und auf eine sagenhafte Szenerie, die alle Naturgesetze auf den Kopf stellt…


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

ALICE IM WUNDERLAND, 8.5 out of 10 based on 8 ratings

ALICE IM WUNDERLAND Trailer

weitere Infos
weitere Filme aus diesem Genre:
Ihre Meinung -

4 Antwort zu “ALICE IM WUNDERLAND”

  1. Markus am 2.6.2010 um 16:51

    Für alle Johnny Depp Fans war der Film ja eher eine Enttäuschung. Viel zu wenig von ihm. Und doch war er neben der Ausstattung noch das Beste im ganzen Film. Tim Burton Fans durften sich vielleicht noch an den großartigen Kostümen und Kulissen freuen, an denen er sicher seine Aktie hatte. Der fil selbst war allerdings zum Gähnen. Und die Freunde der eigentlichen Alice-Geschichte waren sowieso enttäuscht. Die Bezüge zu den Vorlagen marginal und verzerrt, die Story uninspiriert und simpel. Definitiv kein großes Kino. Schade, hatte mich so drauf gefreut.

  2. basti am 5.3.2010 um 10:25

    freu mich schon sooooooooooooooooooooooooo

  3. messi am 5.3.2010 um 10:21

    Bin ja mal gespannt wie die Mischung aus echten Darstellern und Animation im Kino rüberkommen wird. Ist jedenfalls einer der Filme den ich in jeden Fall 2010 im Kino gucken werde

  4. carlo am 3.3.2010 um 20:39

    hallo, ich bin ein Fan von Johnny Deep. Fast alle Filme in denen er mitspielt sind cult. Sobald er in Hamburg ist, sitze ich im Kino.
    carlo

Ihr Kommentar

Share on Tumblr