AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 9.2/10 (12 votes cast)

Nach über 10 Jahren Kinoeventabstinenz meldet sich der Regisseur von ALIEN oder TITANIC sowie dem Produzenten von SANCTUM mit dem Science Fiction-Abenteuer AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA in 3D auf der Leinwand zurück.

AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA

Die Idee zum 80 Seiten umfassenden Drehbuch wurde bereits vor über einem Jahrzehnt geboren. Doch zum damaligen Zeitpunkt fehlten dem Regisseur die technischen Möglichkeiten für die Umsetzung der Vision.

Und sage und schreibe vier Jahren hat es schließlich gedauert, bis die Produktion für AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA realisiert werden konnten. Entstanden ist am Ende ein atemberaubend inszeniertes Weltraum-Abenteuer, das nebenher und zeitkritisch den Kampf der Kulturen im Zusammenhang mit der Ausbeutung von Bodenschätzen zum Inhalt hat.

James Cameron auf Kriegsfuß

Aber könnte man die Story aus AVATAR auch als eine Art Science Fiction-Version von POCAHONTAS bezeichnen? Wie bitte? James Cameron verfilmte die Comicgeschichte einer Indianerprinzessin – nur mit CGI Effekten?

Nein, natürlich nicht! Cameron ließ sich zwar bei AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA von vielen Details und sicher auch von POCAHONTAS beeinflussen, so dass die eigentliche Geschichte nicht unbedingt als inovativ gelten dürfte, aber trotzdem bietet sie mehr als ein nur zusammengestelltes Gerüst aus verschiedenen Genres.

AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA in 3D

Apropos Inszenzierung und bahnbrechend. Episch und technisch grandios war bereits sein Blockbuster TITANIC (ausgezeichnet mit 11 Oscars). Und auch mit AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA nimmt Cameron eine technische Vorreiterstellung ein. AVATAR wurde nicht nur in bereits höchstmöglicher Bild-und Tonqualität produziert, sondern erstmals kommt das 3D-Verfahren in ausgereifter Technik und kombiniert mit einem beeindruckenden 7.1-Kanalsound zum Einsatz. Damit revolutioniert Cameron erneut die Welt der bewegten Bilder und lässt wie gesagt sogar die Moral der Geschich’t bzw. den Wink mit dem Menschenrechts-und Klimaschutzzaunspfahl nicht außen vor.

AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA, Filmkritik

Das paradiesische Eiland von PANDORA muss man sich als einen riesigen Regenwald vorstellen…

Neongrell schimmern die Pflanzen bei Nacht. Wunderschöne, filigrane Fabelwesen schweben buchstäblich durch den Raum. Die Umgebung luminesziert in den grellsten Tönen und riesige, gehörnte Kreaturen springen in der 3D-Animation fast aus der Leinwand…!

Es sind Bilder, die durch das 3D-Aufnahmeverfahren mit digitaler Motion-Capture-Technik an Perfektion kaum zu übertreffen sind und wohl unvergesslich bleiben. Allerdings erfordert das Detailreichtum bzw. die Input-Flut etwas mehr Konzentration als es der Zuschauer vom 2D-Kino gewohnt ist. Aber es beinhaltet bei diesem Film auch ausgesprochenes Sucht-Potenzial.

Und da gerät sowohl die Story als auch die Leistung der Progagonisten schnell zur schönsten Nebensache der Welt. Dies wiederum ist nicht weiter tragisch, zumal die recht simple gehaltene und oft vorhersehbare „Indianer-Adaption“ eigentlich nur als schmückendes Beiwerk ohne Tiefgang angedacht ist. Halt Kinounterhaltung in Reinkultur.

Somit hat James Cameron in AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA seine Hausaufgaben mit Bravour gemeistert, denn im Gegensatz zu Michael Bay und TRANSFORMERS hält dieser Blockbuster was er verspricht. Ja, und selbst die obligatorische bombastische Entscheidungsschlacht am Ende des Films, ist ein absolut und fast erschreckend realistisches Megaspektakel.

Die dabei als Grundtenor vorherrschende Botschaft: „Alles sollte in der Natur im Gleichgewicht bleiben“ ist nebenbei bemerkt nicht der schlechteste Anlass, hier auch gleich Parallelen zum aktuellen Klimaschutz zu ziehen. Mediengeschichte hat AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA damit also in vielerlei Hinsicht geschrieben. Das bisherige Einspielergebnis von über 2 Milliarde Dollar wird wohl nun sein Übriges tun.

In diesem Siine: Fortsetzung folgt – AVATAR 2

AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA erhält 3 Oscars

Für Wirbel in Hollowood sorgte Kathryn Bigelow: Als erste Frau hat die US-Regisseurin mit ihrem Irak-Kriegsdrama THE HURT LOCKER (TÖDLICHES KOMMANDO) den Regie-Oscar gewonnen. Sie stach damit ihren Ex-Mann James Cameron aus.

Der hatte 1998 für TITANIC elf Oscars bekommen. Diesmal blieb es jedoch bei „nur“ drei Statuen: Kameraführung, Ausstattung und Spezialeffekte.

AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA, Filminhalt

AVATAR spielt im Jahr 2154: Der Planet Erde ist geplündert, die Ressourcen erschöpft und nur das Wundermetall namens Unobtanium („Das Unverfügbare“) kann das Bestehen unserer Zivilisation noch retten.

Zeitgleich findet sich der querschnittsgelähmte Ex-Marine Jake Sully (Sam Worthington, u.a. TERMINATOR-DIE ERLÖSUNG) auf einer eher unfreiwilligen Mission wieder, die an der Besiedelung und Ausbeutung eines exotischen Planeten beteiligt ist. Denn auf einer Militärbasis im All, auf dem Planet PANDORA, wird emsig daran geforscht wie dieses Metall am profitabelsten abzubauen ist, damit das Überleben der Menschheit gesichert wird.

Deshalb will der Manager des Bergbauunternehmens RDA, Parker  Selfridge,  die im verwunschenen Regenwald von Pandora befindliche Lagerstätte zur Not auch gegen den Willen der Ureinwohner und rücksichtslos ausbeuten.

Doch PANDORA ist nicht nur ein fantastisches Biotop voll exotischer Lebensformen und Bodenschätzen, es birgt auch so manche Gefahr. Und die naturverbundenen Bewohner des Planeten, die Navi, sehen es gar nicht gern, dass die bleichen Zweibeiner ihren Lebensraum bedrohen.

Sie wollen sich nicht kolonisieren lassen und nehmen den erbitterten, asymmetrischen Kampf gegen die millitärische Übermacht der Eindringlinge auf.

In dessen Verlauf finden die Menschen heraus, wie man Na’vi-DNA mit humanoiden Genen mixen kann. Auch Sully soll mit einem Na’vi-AVATAR verschmolzen werden, um deren Zivilisation zu unterwandern und auszuspionieren…!

Als blau schimmernder drei Meter hoher Ureinwohner findet er sich schließlich auf PANDORA -neu-geboren- wieder. Doch überwältigt vom Reichtum der planeteneigenen Flora und Fauna wechselt Sully die Fronten. Er unterstützt fortan die heimische Rasse in ihrem Kampf ums Überleben…


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: Twentieth Century Fox

AVATAR - AUFBRUCH NACH PANDORA, 9.2 out of 10 based on 12 ratings

31 Kommentare zu AVATAR – AUFBRUCH NACH PANDORA

  1. Dunkelelfen aus WorldOfWarcraft schlagen sich mit den Terranern aus Starcraft.
    Ich weiss, was James Cameron in den 10 Jahren Filmabstinenz getan hat.
    Wahrscheinlich ist das Abkupfern sogar schlau, destillieren sich in Computerspielen doch Sehnsüchte.

  2. Kennt noch jemand das Spiel „Albion“ vom PC?
    Wenn ja vergleicht mal die Story mit der des Filmes .. ist schon ziemlich ähnlich.
    Möcht ich nicht verurteilen ich hab das Spiel geliebt. Macht mich irgendwie gespannt auf den Film ;)

    MfG

  3. Hi,

    Der Trailer sagt schon viel. Ich freue mich jetzt schon :)

    Kennt jemand den ersten soundtrack von dem (Trailer 2)?. Habe den schon einmal in einem Trailer gehört. Bis jedoch nicht in einem Film.

    Grüße Denis

  4. Trau keinem Soundtrack, wenn du nur den Trailer gesehen hast :) ! Es ist in der Branche durchaus üblich, eine Filmmusik im Trailer zu verwenden, die am Ende -im eigentlichen Film- überhaupt nicht eingespielt wird. Jüngstes Beispiel ist der Soundtrack zum Film UNTER BAUERN – RETTER IN DER NACHT. Beim Trailer wurde sich kräftig an der Musik von Hans Zimmer bedient und somit große akustische Emotionen in Aussicht gestellt, was aber im Kino nicht mal im Ansatz umgesetzt wurde.

    Im 2. Trailer von AVATAR ist am Anfang ein Motiv von Steve Jablonsky aus dem Film THE ISLAND zu hören. In wie weit tatsächlich dieser Soundtrack in Variationen zum Einsatzt kommt, bleibt auch hier abzuwarten.

  5. Ich habe den Trailer im Kino in 3D gesehn. Ich war schhwer beeindruckt und kann kaum erwarten, den Film zu sehen.

  6. @sokar

    wie blueplanet bereits gesagt hat; das Lied am Anfang von Trailer 2 ist von Steve Jablonsky, es heisst „my name is lincoln“. Es wurde bereits im Trailer von „Elizabeth“ benutzt, daher kennst du`s vielleicht.

  7. Nach Terminator, Terminator 2, Aliens, Abyss, True Lies und Titanic ein weiterer maßstabsetzender Film von James Cameron, an dem sich alle zukünftigen Filme messen lassen werden müssen.

  8. Also ich war Gestern in der Vorpremiere und mein Fazit: Einer der besten Filme die ich je gesehen habe! Ganz nach meinem Geschmack und in 3D wirkt das ganze nochmal um einiges gigantischer.
    Klar gibt es leute denen der film nicht so gefällt. Leute die nichts mit Fantasy anfangen können oder alles streng mit amerikanischer Historie vergleichen müssen.
    Aber mir gefällt dieser Film ungemein und wahrscheinlich geh ich auch noch mal rein :D

  9. verdammt er heißt wie ich und denkt das gleiche^^….ja war auch in der vorpremieren in 3d war der absolute oberhammer….werde ihn mir wohl noch 1-2 mal ansehn ..wer weiß wann die dvd und blue ray rauskommt….ich freu mich schon

  10. Ich war Gestern in der Vorpremiere und muss sagen dass ich von den Bildern total begeistert bin. Kla ist die Story in gewisser Weise vorhersehbar aber irgenwie stehen wir doch alle auf das typische Hollywood Drehbuch. Fazit: reingehen, anschauen und staunen!

  11. einer der besten Filme die ich in den letzten 2 jahren gesehen habe.
    Die ganzen Bilder und 3D Optik lassen einen wirklich in eine Fantasie Welt für knapp 3 Stunden eintauchen.
    Ganz großes Kino !!!

  12. Meiner meinung nach der bis jetzt beste 3D-Film aller Zeiten und ich vermute der wird bei der nächsten Oscar-verleihung gewaltig abräumen. habe ihn heute geschaut und gehe nächste woche nochmalins Kino(und die einmal erscheinende Blu-Ray DVD hole ich mir auch noch, das ist sicher).

  13. Gratulation an James Cameron. Der Film übertrifft meine kühnsten Erwartungen! Einfach wunderbar! Die Bilder sind ungblaublich! Für mich der absolut allerbeste Film, den ich je gesehen habe. Und an alle, die meinen, dass der Film keine Handlung hat. Die Botschaft des Films ist eindeutig! BRAVO! Ich werde mir den Film gleich nochmals anschauen! WOW!

  14. Der Film ist der Hammer. Absolut sehenswert und vor allem in 3D !!!

    Gut, die Story kann für solch einen Film heutzutage schon mal ein wenig „flacher“ sein. Der dauert so schon 160 kurzweilige Minuten.

    Für mich ist der Film ein echtes MUSS

  15. Hi der Film it mal mega geil und sehr geil gemach :-)))
    Kann mir vllt einer sagen wie das lied am ende heisst also im abschban .:-D

  16. sonen guten film hab ich im kino seit jahren nicht gesehn der trailer hält was er verspricht darum geht ins KINO

  17. hab mir eben den film angesehen und bin völlig von den socken. ich werd mir den film demnächst auf 3D nochmal anschauen. so etwas schönes hab ich schon lange nicht mehr gesehen. stimmt schon, dass es parallelen gibt zu diversen ureinwohner die von arroganten technikfreaks aus ihrem lebensraum verdrängt wurde. leider kann man dieses vorgehen an vielerlei epochen und zeitaltern in unserer menschheit erkennen. auch heute. die botschaft des films kann man nicht oft genug betonen.

  18. Ich hab den Film am letzten Sonntag gesehen und war extrem enttäuscht. Klar, der 3D-Effekt schaut gut aus und beeindruckt erst einmal eine halbe Stunde lang nur und natürlich sind die Bilder und Farben etc. klasse. Aber das alleine reicht nicht für einen guten Film. Sobald die Begeisterung über den 3D-Effekt nachgelassen hatte und ich mich auf die Story konzentriert habe, merkte ich, dass sie so dermasen vorhersehbar ist, wie ich es schon lange nichtmehr erlebt habe. Das war einfach die typische „jemand wird wo eingeschleust und entwickel dann eine Beziehung zu denen bei denen er eingeschleust ist“-Story. Ich fand die Story einfach nur langweilig und bin froh dass ich den Film in 3D angeschaut habe, sonst wäre ich warscheinlich eingeschlafen. Und damit mir hier niemand vorwirft ich würde den Film nicht verstehen. Ich habe die Botschaft sehr wohl bemerkt. Aber die ist in anderen (besseren) Filmen genauso vorhanden.

  19. Schließe mich meinen Vorrednern ausnahmslos an:

    BRILIANT! Einfach nur genial wie mit dem wunsch des menschen gespielt wird, sich in eine andere person und damit in ein neues, besseres leben zu begeben. Bin mit meinem Leben wirklich mehr als glücklich, trotzdem, wer sagt er würde nicht gerne in solch einer Welt leben, ist einfach nicht aufrichtig…

    naja, jedenfalls wird nochmal hingegangen…

  20. Ich habe grade den Film gesehen und fand ihn einfach spitze !
    Echt sehr gute Effekte. Auf jedenfall empfehlenswert

  21. Korrektur des Original-Textes:

    Die DVD / BluRay erscheint gemäss exlibris.ch bereits am 14.5.2010 (Amazon benutzt den 31.12. als Fülldatum, wenn Ihnen der Termin nicht bekannt ist).

    Die 2D-Version beinhaltet 20min mehr Film, vor allem die ausführlichere Liebesszene.

    Eine 3D-Version wird es wohl erst 2011 geben – für Shutter-Brillen. D.h. entweder (soweit möglich) Hardware dazukaufen oder einen neuen Panasonic-TV kaufen (die haben das mitentwickelt) …

  22. Bald soll ja sogar Avatar 2 herauskommen. Ich bin echt gespannt, der erste Teil war gigantisch!

  23. Der Film ist gut, nicht weltklasse, wie viele finden, aber es lohnt sich auf jeden Fall, den zu sehen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*