KONFERENZ DER TIERE

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.2/10 (6 votes cast)

1969 wurde die KONFERENZ DER TIERE das erste Mal verfilmt. Die Regie in dem Zeichentrickfilm führte Curt Linda.

2010 bringt Constantin Film Erich Kästners gleichnamige Parabel auf menschliche Schwächen und die Anklage gegen Militarismus nun erneut aber diesmal als 3D-Animationsfilm in die Kinos.

DIE KONFERENZ DER TIERE

Erich Kästner schrieb das Kinderbuch 1949 unter den Eindrücken des zweiten Weltkriegs bzw. des immer öfter eskalierenden Ost-West-Konflikts. Aber nicht nur in Deutschland wurde das Buch ein großer, literarischer Erfolg, sondern weltweit. Es überzeugte mit der simplen wie einleuchtenden Botschaft: Dass nur durch Harmonie von Natur und Gesellschaft, Familie und Gemeinschaft der Fortbestand der Menschheit gesichert werden kann.

Somit hat die „Konferenz der Tiere“ bis heute und über Generationen hinweg seine Prämisse behalten. Und selbst 60 Jahre später und insbesondere unter dem Aspekt der zunehmenden Zerstörung der Natur, bietet die anarchische Revolte der Tiere gegen uns Menschen immer noch eine interessante Kulisse für die emotionalen Themen der Zeit bzw. weiterhin genug Stoff für einen Film.

KONFERENZ DER TIERE in 3D

Bereits 2007 hatte Constantin Film die CGI-Produktion KONFERENZ DER TIERE fertiggestellt, jedoch ließ man sich mit dem Kinostart noch etwas Zeit, um den Film letztendlich in einer 3D-Version in die Kinos bringen zu können. Zudem wurde die 2010er Fassung analog zu dem Vorgänger durch eine Reihe begleitender Geschichten und optischer Raffinessen erweitert, wobei Kinderbuchcharakter und die in der Buchvorlage verarbeitete Kriegsthematik aktuelleren Themen gewichen ist. Diese beziehen sich nun mehr auf den Umweltschutz und die Bedrohung der letzten Naturparadiese durch den Menschen…

KONFERENZ DER TIERE, Sprecher

Die Specherrollen sind mit Ralf Schmitz (Erdmännchen Billy), Thomas Fritsch (Löwe Sokrates), Christoph Maria Herbst (Hahn Charles), Bastian Pastewka (Elefantenkuh Angie), Oliver Kalkofe (Hoteldirektor Smith) sowie der Erzählstimme von Otto Sander (DAS BOOT) besetzt.

KONFERENZ DER TIERE, Filminhalt

Die Tiere in der afrikanischen Savanne wundern sich: Wo bleibt das Wasser?
Längst hätte es durch eine Schlucht aus den fernen Bergen kommen müssen. Der Durst wird immer größer, die Sorge auch, zumal das letzte kleine Wasserloch von grimmigen Büffeln und Nashörnern verteidigt wird.

Das tapfere Erdmännchen Billy und der friedliebende Löwe Sokrates ziehen los, um das Wasser zu suchen. Dabei treffen sie auf den gallischen Hahn Charles, der eine Eisbärin, ein Känguru, einen Tasmanischen Teufel und zwei Galapagos-Schildkröten nach Afrika geführt hat.
Sie mussten aus ihren zerstörten Heimatregionen nach Afrika fliehen und hoffen im Okavango-Delta auf ein besseres Leben.

Doch leider haben die Menschen auch dieses letzte Paradies nicht verschont: Der Hotelier Smith hat einen gewaltigen Staudamm bauen lassen und verschwendet alles Wasser für ein Luxushotel.
Ausgerechnet hier halten die Politiker eine Konferenz zum Schutz der Umwelt ab. Die Tiere antworten auf diese Herausforderung mit ihrer eigenen Konferenz: Die weise Elefantenkuh Angie appelliert an alles, was laufen, fliegen, trampeln oder kriechen kann, sich zu wehren. Das ist der Auftakt zu einer turbulenten Offensive voller tierischer Tricks.

KONFERENZ DER TIERE, Filmkritik

Das 3D-Spektakel KONFERENZ DER TIERE bewegt sich auf hohem, technischen Niveau. Der erste, deutsche Lang-Animationsfilm braucht damit die amerikanische CGI-Konkurrenz keineswegs fürchten. Die Felle und die Umgebung der Tiere wurden hervorragend animiert und selbst die nachträglich eingefügten 3D-Effekt verkommen nicht zum simplen Beiwerk.

Nur die menschlichen Figuren wirken äußerst plastisch und steif. Ein paar mehr Details hätten hier nicht schaden können…

Nix zu meckern gibt es hörtechnisch. Kein geringerer als Xavier Naidoo singt den von ihm komponierten Titelsong „Wild vor Wut“. Der generelle Soundtrack stammt vom Hollywoodkomponisten David Newman (ICE AGE).


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: Constantin Film

KONFERENZ DER TIERE , 8.2 out of 10 based on 6 ratings

8 Kommentare zu KONFERENZ DER TIERE

  1. das thema ist so aktuell wie nie. fürchte nur bundesligafußballergebnisse, DSDS, cola und unsere big-brother welt wird wie immer siegen.

    schade das wir es nicht sehen.

  2. Dass der Film schon 2007 fertiggestellt wurde, ist ein falsches Gerücht. Die Fertigstellung war 2010; Produktionsstart war 2008.

  3. Ich habe den Film vergangenen Mittwoch gesehen und war absolut überrascht, dass so etwas hierzulande produziert wurde. Die 3D effekte waren überragend, nur die Storry zwischenzeitlich etwas langatmig und falch. Dennoch ein sehenswertes 3D-Spektakel.

  4. Ich habe diesen Film mit meinen Kindern gesehen und es war das beste was ich seit langem gesehen habe.
    Die Geschichte hinter diesem Film ist einerseits wahr und andererseits regt es ein bisschen zum nachdenken an!!

  5. Der Film ging irgendwie total an mir vorbei! Ich mag eigentlich solche Filme und die sind auch super, um mit meiner Kleinen mal ins Kino zu gehen. Jetzt hab ich gerade den Trailer gesehen und ärger mich, dass ich den Film im Kino verpasst habe. Aber der ist ja sicher bald auf DVD draußen. Dann gibts endlich mal wieder nen Familien-Abend mit einem gute, kinderfreundlichen Film (wenn ich Nicole glauben darf ;-) )

    Lg
    Miri

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Lifestyle & Medien
  2. s43.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*