Jennifer Aniston

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.1/10 (9 votes cast)

Ein Photocall mit JENNIFER ANISTON & OWEN WILSON anlässlich der Premiere von MARLEY & ICH. Die Location: Das HYATT REGENCY in Köln.

Das fünf Sterne-Hotel wird von viele Stars aus dem Showgeschäft für die Übernachtung genutzt. Es liegt am Rheinufer mit direkter Sicht auf den Kölner Dom. Schon die mit einem Hauch von Glamour versehene Lobby des HYATT REGENCY ist für den Gast oder Besucher absolut beeindruckend! Das entsprechende Event dazu: Die Pressekonferenz und das Photocall zum Film MARLEY & ICH.

MARLEY & ICH

Der Film MARLEY & ICH erzählt die urkomische und gleichzeitig anrührende Geschichte der Grogans, John (Owen Wilson, u.a. MIDNIGHT IN PARIS) und Jenny (Jennifer Aniston, u.a. UMSTÄNDLICH VERLIEBT), die von einem goldgelben Herzensbrecher auf vier Pfoten, einem Labrador namens „Marley“, sozusagen mit der Hundeleine um den Finger gewickelt werden. Alle weiteren Infos zum Film MARLEY & ICH (Der schrecklichste Hund der Welt) und wie alles begann, gibt es hier im Blog!

Photocall mit JENNIFER ANISTON & OWEN WILSON

Zum Photocall eingeladen hat der Kino-Mogul Twentieth Century Fox Film. Außer der offiziellen Presse sowie den Berufsfotografen steht gleichfalls eine kleine Schar aus der Blogger-Szene und des aufstrebenden Online-Jounalismus mit an vorderster Front. Und ich, zum allerersten Mal, akkreditiert und richtig mit Presseausweis, bin auch dabei – wow! ;) Ein bisschen verloren komme ich mir doch scgon vor – so zwischen all dem hektischen Treiben der Profis und beim spannungsgeladenen Warten auf den besten „Kamera-Schuss“. Entsprechend nervös halte ich meine Canon für das Blitzlichtgewitter bereit. Mit den „alten Hasen“ der Branche werde ich nicht „mithalten“ können, aber warum auch (?)…manchmal ist weniger mehr und es wird eine Erfahrung sein, die man (n) nicht so schnell nicht vergißt!

Unwillkürlich muß ich an „Ludo“ denken, dem Hauptprotagonisten aus dem Kinoerfolg KEINOHRHASEN. Im Grunde ein Knochenjob! Gehasst und doch ge-braucht von den „Reichen und Schönen“, dabei ständig auf Achse und bestimmt selten zufrieden mit der Ausbeute. Ich muss schmunzeln: Vom „Blogger“ zum Klatsch-Reporter! Und Hape Kerkeling, alias Horst Schlämmer vom Grevenbroicher Tagblatt, würde wohl sagen: „Ach‘ Schätzelein, mach‘ dich nicht verrückt…!“ Dabei bin ich schon sehr gespannt, Owen Wilson und Jennifer Aniston live zu sehen. Sie sind die ersten Filmpromis, denen ich so „hautnah“ begegnen werde…und ich habe ein bisschen „Kreislauf“…

Jennifer Aniston & Owen Wilson

Es ist doch etwas anderes, wenn man die Protagonisten im TV und auf der Leinwand sieht, oder direkt vor ihnen steht. In jedem Fall ist es aufregend, unvergleichlich prickelnd und dieses Gefühl kann selbst das Größte  -das Kino- nicht wirklich vermitteln. Aber eine geschlagene 3/4h über dem Termin läßt man die fotohungrige Meute im Separé des HYATT warten. Ungeduldig und mit einer Entscheidung ringend (Zeit kostet Geld!), schauen einige Fotoreporter alle gefühlte 30 Sekunden auf die Uhr. Ich dagegen hab‘ Zeit – nur dieser eine Termin! Trotzdem werden die 45min zu einer Ewigkeit und langsam, langsam bekomme ich auch noch „Füße und Rücken“!!

Plötzlich…die von Bodyguards behütete Tür geht auf und die Spannung entläd sich explosionsartig…ES GEHT LOS! Sofort stürzen sich die Fotografen ins Gefecht. Ab jetzt zählt nur noch Ellenbogenfreiheit und jeder denkt an sich! Ein infernalisches Geschrei beginnt.“…come on Jennifer show us how you work, Owen look here, an now Jennifer at this side…and your hair, look at me, geat Jennifer…“. Doch die Ex-Frau von Brad Pitt geht mit den Zwischenrufen charmant und gelassen um. Man erkennt sofort ihre Professionalität. Wie sie mit den Reportern und den Objektiven spielt, ist einfach eine Augenweide. Dennoch höre ich Mitstreiter -wohl aus der Summe von Erfahrungen- lakonisch sagen: „Mein Gott ist „die“ gelangweilt“

Unglaublich: Die geladenen Fotografen benehmen sich wie eine wilde Meute und einige Male muss ich um meine Ausrüstung bangen. Als ich meine Kamera in den Anschlag bringe, auf den Ausölser drücke, rast der Puls und das Adrenalin rauscht durch`s Blut. In rasender Geschwindigkeit werden fünf Bilder pro Sekunde auf den Speicherchip gebannt…“Jennifer hat eine tolle Ausstrahlung!“ Einmal schaut sie mir direkt in die Kamera, lächelt, als hätte sie mein Stoßgebet erhört…!

Trotz der persönlichen sowie beruflichen Rückschläge in der jüngsten Vergangenheit – ist sie attraktiver den je. Seit der Scheidung von Brad Pitt hielt keine Beziehungen länger als ein paar Monate und ihre Filme floppten an den Kinokassen. Erst kürzlich gingen wieder Trennungsgerüchte im Zusammenhang mit ihrem derzeitigen Freund, dem Rockmusiker John Mayer, durch die Schlagzeilen. Jedoch von alledem ist hier nichts zu spüren…“the show must go on“. Ob der Film MARLEY & ICH auch hierzulande erfolgreich ist, ob ihre Karriere vorankommt, wird sich zeigen, wenn die ersten Kinobesucherzahlen vorliegen – doch heute und hier schlägt sie alle in ihren Bann und ist der absolute Star!

Nach gefühlten 10 Sekunden und tatsächlichen 10 Minuten ist schon alles vorbei…und vor mir liegt wieder eine hoffentlich staufreie und lange Autobahnfahrt nach hause. Ob sich der Aufwand und die investierte Zeit „gelohnt“ haben? Das ist schwer zu beantworten! Fest steht – es entbehrt nicht einer gewissen Magie und es beinhaltet selbstverständlich Suchtpotenzial: Einfach dabei gewesen zu sein! Gespannt bin ich nun auf die offizielle Berichterstattung in der Presse und die Fotos der Profis!

Resultierend aus dem Erlebten, dem Hype, kann man vielleicht die vielen, jungen Menschen etwas besser verstehen, welche sich gern in diversen Castingshows, wie „Germany’s next Topmodel“ oder „Deutschland sucht den Superstar“ zeigen und profilieren möchten. Die Macht der Medien, das Blitzlichtgewitter des Showbusiness, hat tatsächlich seinen gewissen „Augen-Reiz“. Und falls in den Augen der Mädels Owen Wilson in dem Blogbeitrag etwas zu kurz gekommen ist, dann bitte ich um Entschuldigung! So sind sie halt – die Männer ;))

Mein besonderer Dank für die Betreuung und Unterstützung geht an Carina Waldhoff vom Web Care Team Twentieth Century Fox of Germany.


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: Twentieth Century Fox

Jennifer Aniston , 8.1 out of 10 based on 9 ratings

5 Kommentare zu Jennifer Aniston

  1. …super Bilder Jens……..auch wir waren dabei….Kölner News Journal. Danke für die tolle Zusammenarbeit!

  2. Jeniffer Aniston ist zwar immer noch eine wahre Augenweide, doch irgendwie spielt sie immer nur die gleichen Rollen. Das Gleiche gilt für Owen…

    Finde auch die beiden passen vom äußerlichen nicht so gut zusammen aber in einer Komödie wie dieser kann man es ja verkraften ;-)

  3. There have been lots of mean comments concerning Jennifer Aniston doing the rounds on the internet lately. I consider she appears wonderful, particularly following losing a couple of kilos.

  4. I cannot see how someone would buy a perfume called Jennifer Aniston. It does not sound like a scent and does not produce the appropriate feeling.

  5. Ich habe den Film bereits gesehen und kann dem Vorredner nicht zustimmen! Der Film war nicht schlecht und wer Owen mag, so, wie ich, der hat eine Pflichtveranstaltung!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*