SHANGHAI

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 6.0/10 (5 votes cast)

Nichts ist, wie es scheint und Schauplatz der Geschichte ist die alte chinesische Metropole Shanghai – eine Woche vor dem Angriff auf Pearl Harbor.

SHANGHAI

Der Thriller ist das geistige Kind von Mike Medavoy (u.a. BLACK SWAN, SHUTTER ISLAND), der 1941 in Shanghai geboren wurde und der die Geschichte im Lauf von zehn Jahren mit seiner Produktionsfirma Phoenix Pictures entwickelte.

Medavoy, der bereits als Studiochef für unzählige Filmklassiker und Blockbuster verantwortlich zeichnete, u.a. APOCALYPSE NOW, AMADEUS, DER MIT DEM WOLF TANZT, DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER beschäftigte sich somit bereits seit Längerem mit der Idee für einen „romantischen“ Thriller im Casablanca-Stil. Anfang 2010 war es dann soweit, er beauftragte den britischen Autoren Hossein Amini mit dem Drehbuch und anschließend wurde das Projekt von der Weinstein Company produziert.

SHANGHAI, Besetzung

Als Regisseur konnte Mike Medavoy den Schweden Mikael Håfström (KOPS, THE RITE) engagiert. Mit ihm hatte er schon in dem Horrorfilm ZIMMER 1408 zusammengearbeitet, in dem John Cusack die Hauptrolle spielt und der auf der Kurzgeschichte „1408“ von Stephen King basiert.

Und Kult-Star Cusack (HIGH FIDELITY) unterstützt auch diesmal das Ensemble. Weiterhin sind die exzellenten Darsteller Franka Potente (LOLA RENNT), bzw. die erste Schauspielerriege Asiens -allen voran die chinesische Star-Ikone Gong Li (DIE GEISHA) als Anna bzw. Chow Yun-Fat (FLUCH DER KARIBIK 4) – in der Rolle des Gangsterbosses Anthony zu sehen.

SHANGHAI, Filmkritik

SHANGHAI kann (wohl nicht ganz unbeabsichtigt) schon fast als Hommage an alte Film-Noir Klassiker bezeichnet werden – selbst wenn John Cusack dabei niemals an die Darbietungen eines Humphrey Bogarts herankommt.

Und SHANGHAI ist ein eher düsterer Film, in dem es über weite Strecken entsprechend wenig unbeschwert zu geht. Somit sollte der Zuschauer in der richtigen Stimmung sein, um sich auch vollständig auf den Film einlassen zu können.

Fazit: Keine schlechte schauspielerische Leistung aber trotzdem kein wirklich guter Film.

SHANGHAI, Filminhalt

Shanghai 1941: Der Amerikaner Connor (Jeffrey Dean Morgan) verspricht seiner japanischen Geliebten Sumiko (Rinko Kikuchi), sie aus der von den Japanern kontrollierten chinesischen Metropole in sicheres Territorium zu bringen.

Doch das hypernervöse, offenbar gesundheitlich angegriffene Mädchen scheint nicht an ihr Glück zu glauben. Und tatsächlich: Als Connor sein Haus verlässt, wird er niedergeschossen…

Zeitgleich: Der amerikanische Geheimagent Paul Soames (John Cusack) ist gerade in Shanghai angekommen, um den Mord an seinem besten Freund aufzuklären. Prompt findet er sich in ein Netz von Verschwörung und Lügen verstrickt, welches die ganze Stadt überdeckt.

Mit Hilfe der deutschen Diplomatengattin Leni Müller (Franka Potente) macht er die Bekanntschaft des gut vernetzten Gangsterbosses Anthony Lan-Ting (Chow Yun-Fat) und dessen schöner Frau Anna (Gong Li).

Bei seinen Nachforschungen nimmt er beide ins Fadenkreuz, wird aber gleichzeitig von dem japanischen Geheimdienstoffizier Tanaka (Ken Watanabe) beschattet. Es dauert nicht lange, und Soames und Anna finden sich in einer Affäre wieder, die sie alles riskieren lässt.

Aus nationalen Loyalitäten werden emotionale Befindlichkeiten und in einem Wettlauf gegen die Zeit versuchen Soames und Anna, den Mordfall zu lösen…


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: Senator Film

SHANGHAI, 6.0 out of 10 based on 5 ratings

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Shanghai (DVD & Blu-ray)

Kommentare sind deaktiviert.