pages bg right

DER SCHWARM

 DER SCHWARM
Kinovorschau - Filmkritik für DER SCHWARM
Geschrieben von am 4.09.2012
Gelesen: 171892 · Heute: 24 · Zuletzt: 20. Dezember 2014
Redaktionswertung: Post Rating 5 von 5 Sternen DER SCHWARM

..

Regie: Ash Bolland (nicht betätigt) - Drehbuch: Ted Tally, Frank Schätzing
Produzent: Dino De Laurentiis, Michael Souvignier, Ica Souvignier, Till Gronemeyer, Paramount Pictures
Darsteller: noch keine Angaben
Genre: Science Fiction
Filmproduktion: USA
Kinostart:
Musik: noch keine Angaben
FSK: noch keine Angaben - Laufzeit: noch keine Angaben
Trailer: DER SCHWARM
VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 9.0/10 (101 votes cast)

Ist Frank Schätzing’s Kino-Blockbuster DER SCHWARM endgültig in den Meeren abgetaucht?

Bereits 2009 sollte in Kanada und Norwegen die erste Klappe fallen – daraus wurde bekanntermaßen nichts. Aber die Film-Hoffnung stirbt wie im wahren Leben erst dann, wenn der Vorhang gänzlich gefallen ist…

DER SCHWARM im Kino?

Ist er jedoch -noch- nicht! Also Ende nicht erreicht – alles gut? Jein – wie Schätzing gegenüber der Presse bekannt gab, hat sein ehrgeiziges Filmprojekt DER SCHWARM zumindest wieder etwas Fahrt aufgenommen! Als möglicher Drehbeginn wurde das Jahr 2014 avanciert!

“Wir haben ein tolles Team zusammen, eine super Drehbuch, nur das erforderliche Geld ist in diesen Tagen knapp”, sagte der Schriftsteller dem “Tagesspiegel”. Die Produzenten arbeiteten hart daran, das Budget zusammen zu bekommen. Ich hoffe aber, dass die Dreharbeiten bald beginnen können”, fügte der 54-Jährige hinzu.

DER SCHWARM

Mit inzwischen über 4 Millionen in Deutschland verkauften Exemplaren gehört der Öko-Thriller “Der Schwarm” von Frank Schätzing, aus dem Jahr 2004, wohl mit zu den meist gelesenen Büchern des Generes und das nicht nur hier zu Lande. Und auch ich zähle mich zur Fangemeinde des äußerst spannenden und visionären Buches, weil es zu großen Teilen auf fundierten Fakten, realen Orten sowie wahren Begebenheiten basiert.

Das globale Katastrophenszenario, das Frank Schätzing Schritt für Schritt mit beklemmender Logik entfaltet, ist dabei von erschreckender Wahrscheinlichkeit. Es basiert auf so genauen naturwissenschaftlichen und ökologischen Recherchen, dass dieser Roman somit weit mehr ist als ein großartig geschriebener, spannungsgeladener Thriller. Das Buch stellt mit großer Dringlichkeit die Frage nach der Rolle des Menschen in der Schöpfung.

Das macht das Buch nicht nur lesenswert, sondern regt einmal mehr dazu an, intensiver und ehrlicher über den Klimaschutz sowie den generell -nicht- sorgsamen Umgang der Menschheit mit der Natur nachzudenken…!

DER SCHWARM, der Roman

Inhalt des Romans (offizieller Text von Kiepenheuer & Witsch)

Frank Schätzing inszeniert die weltweite Auflehnung der Natur gegen den Menschen. Ein globales Katastrophenszenario zwischen Norwegen, Kanada, Japan und Deutschland, und ein Roman voller psychologischer und politischer Dramen mit einem atemberaubenden Schluss. Ein Fischer verschwindet vor Peru und  Ölbohrexperten stoßen in der norwegischen See auf merkwürdige Organismen, die hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben.

Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Eine Katastrophe bahnt sich an. Doch wer oder was löst sie aus? Während die Welt an den Abgrund gerät, kommen die Wissenschaftler zusammen mit der britischen Journalistin Karen Weaver einer ungeheuerlichen Wahrheit auf die Spur…

DER SCHWARM der Film

Spätestens seit 2006, als das deutsche Produzentenehepaar Ica und Michael Souvignier (u.a. DAS WUNDER VON LENGEDE, THE BOXER) und Schauspielerin Uma Thurman die Filmrechte an DER SCHWARM gekauft haben, brodelte es heftig in der Kinogerüchteküche, denn dieses Thema lässt sich die Filmindustrie auf Dauer natürlich nicht entgehen!

Wie gesagt, schon Ende 2010 sollte die Science Fiction-Verfilmung in die Kinos kommen und die Fans werden langsam immer ungeduldiger. Erst hieß es, das einer der Besten des Filmgenres, Ridley Scott (u.a. GLADIATOR, ROBIN HOOD), als heißer Kandidat auf den Regiestuhl gehandelt wird.

Jetzt wurde bekannt, das es auch Ash Bolland sein könnte…??? Kein Gerücht mehr ist hingegen, dass neben Dino De Laurentiis auch Paramount Pictures im Produzenten-Boot sitzen und Oskarpreisträger Ted Tally (Drehbuchautor DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER) bereits Teile der Adaption fetiggeschrieben hat.

DER SCHWARM 2015 nun endlich im Kino?

Somit wäre die Aussicht auf ein ganz großes Kinoerlebnis doch tatsächlich gegeben – oder?! Aber so ist es eben, kaum war die Katze nicht am Set, spielten die Mäuse Regieassistent: Der Privatsenders ProSieben strahlte 2009 einen gleichgearteten Film mit dem Titel TOD AUS DER TIEFE aus. Nach Ansicht Schätzings war der Fernsehfilm jedoch thematisch und inhaltlich viel zu nah an seinem Buch DER SCHWARM angelehnt – was ihn wohl sehr verärgerte, denn in dem Plot von ProSieben ging es gleichermaßen um rätselhafte Lebewesen aus den Tiefen des Meeres, welche die Menschheit bedrohen…

Auf die Protestnote von Frank Schätzing, der generell ein tiefes Misstrauen gegenüber der Medien-Gesellschaft hegt, weil sie seiner Meinung nach täglich eine Art Splitterbombe an Informationen wirft ohne sich im Vorfeld der Wirkung des Ganzen bewusst zu sein, konterte ProSieben: Dass es derart themenverwandte Filme schon in der Vergangenheit gegeben hat und versicherten, dass die Drehbuchautoren nicht von Schätzing abgeschrieben hätten…! (Anmerkung der Redaktion: Stimmt zum Teil, denn gerade James Cameron’s ABYSS könnte als ein gutes Beispiel dafür gelten!)

Deshalb lautet meine Meinung: Es wäre einfach gut, wenn alle diesbezüglichen Bedenken und Blockaden im Meeresrauschen sang und klanglos untergehen, die Wogen sich wieder glätten, bis hoffentlich spätestens 2015 DER SCHWARM in einer ganz großen Welle zu uns in die Kinos kommt!

News zum Film

September 2013: Wir müssen wohl noch ein paar Jahre auf die Verfilmung warten!

Autor Frank Schätzing in einem Interview der Nachrichtenagentur dapd in Berlin. “Die Filmindustrie krankt daran, dass sie kein Geld hat. Wir hoffen alle, dass wir es in den nächsten ein, zwei, drei Jahren hinkriegen.”

Um das Projekt schnell auf die Beine zu stellen, arbeite ein Team gerade daran, auch die Fans zu Anteilseignern zu machen, um den Film durch sogenanntes Crowdfunding zu finanzieren. (Quelle: ZEITONG.de)

That`s All For Today – und wer mag…einfach hier im Blog für News rund um`s Thema wieder hereinschauen. Ich bleib’ wie immer auf Empfang…


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: Kiepenheuer & Witsch

DER SCHWARM, 9.0 out of 10 based on 101 ratings

DER SCHWARM Trailer

weitere Infos
weitere Filme aus diesem Genre:
Ihre Meinung -

20 Antwort zu “DER SCHWARM”

  1. Dued of death am 30.3.2013 um 15:24

    Tempus am 9.2.2013 um 04:21
    Zitat
    {quote]
    Ich freue mich schon tierisch auf: Schlechte Schauspieler, schlechte Effekte und einen schlechten Regisseur.
    Oder machen wirs kurz: Deutsches Kino von Feinsten.

    Das Buch ist einfach zu grandios um es in einer deutschen Kino/Tv Produktion zu verheizen. :( [/quote]

    was soll denn der Blödsinn ?

    wer lesen kann ist klar im Vorteil !!

    wo steht was von ner dt. TV Produktion?

    [quote]
    Kein Gerücht mehr ist hingegen, dass neben Dino De Laurentiis auch Paramount Pictures im Produzenten-Boot sitzen und Oskarpreisträger Ted Tally (Drehbuchautor DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER) bereits Teile der Adaption fetiggeschrieben hat.[/quote]

    Halbwissen verbreiten ist gefährlich und dumm!!!!!

  2. i like am 23.2.2013 um 13:06

    Ich würde mich über einen Film so freuen!!! Ich hab das Buch bei meinen Eltern im Regal gefunden und ich konntees bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen…! Hab dann auch gleich das Hörbuch gekauft und fand es klasse!!! Und als ich gestern ein bisschen im Internet gesurft habe, fand ich be you tube einen Trailer! Ich habe mich mega gefreut und war total aus dem Häuschen…Leider hat sich herrausgestellt, dass es nurFake war… :(

    Aber im Nachhinein ist der Faketrailer ganz gelungen….wenn er echt wäre, würde ich den Film auf jedenfall gucken wollen!
    Falls jemand Interesse hat einfach bei YouTube: the swarm von frank schätzing eingeben =)

    Und das ist jetzt an denjenigen, der geschrieben hat, dass der Abspann des Hörbuches nur mit Frank Schätzing voll war…Er hat sich zwar um Regie und Musik gekümmert, aber das nicht alleine! Und er hat halt das Buch geschrieben…

    Mal ganz ehrlich – dieser Kommentar war ja so was von sinnlos….und der Gute hat eine Rolle übernommen…na und!?! Das Höbuch ist jedenfalls super geil…sollte einfach mal gesagt sein!;)

  3. Tempus am 9.2.2013 um 04:21

    Ich freue mich schon tierisch auf: Schlechte Schauspieler, schlechte Effekte und einen schlechten Regisseur.
    Oder machen wirs kurz: Deutsches Kino von Feinsten.

    Das Buch ist einfach zu grandios um es in einer deutschen Kino/Tv Produktion zu verheizen. :(

  4. docschurk am 9.1.2013 um 21:53

    Moinsen,

    so sehr ich mir eine filmische Umsetzung der großartigen Romanvorlage von Frank Schätzing wünsche: wenn das sooo lange dauert (der Roman erschien 2004 !), kann da was nicht stimmen.

    Entweder hapert´s am Drehbuch, an der Rechteinhaberin (Uma Thurman), an der Kohle, oder am Willen der Produktionsfirmen, auch mal ein (wohl hauptsächlich finanzielles) Risiko eingehen zu wollen. Denn Herr Schätzing oder auch Frau Thurman sollten wohl genug “auf der hohen Kante” haben, um sich an den Kosten eines solchen Projekts zu beteiligen, zumal sie ja bei einem zu erwartenden Erfolg sicherlich auch an den Einnahmen partizipieren würden.

    Ich denke, in diesem Jahrhundert wird das nix mit ´ner Verfilmung (auch nicht mit “Crowdfunding”). Ich lese lieber noch ´mal das Buch …

  5. Verfilmung von “Der Schwarm” aus Geldmangel ungewiss am 4.9.2012 um 16:50

    Millionen Leser des Science-Fiction-Bestsellers “Der Schwarm” müssen wohl noch ein paar Jahre auf die Verfilmung warten. Noch immer sei nicht genügend Geld da, um mit den Dreharbeiten beginnen zu können, sagte Autor Frank Schätzing am Dienstag in einem Interview der Nachrichtenagentur dapd in Berlin.

  6. Eltrell am 15.7.2012 um 20:55

    Das Hörspiel war gut. Besonders, da es nichts gekostet hat es runter zu laden. Das Buch ist mir zu simple und zu viel abgeschrieben, werde ich in diesem Leben nicht mehr lesen.
    Und ich hoffe, der Film wird auch nie kommen. Dafür müsste ein ggf. besseres Projekt (und hoffentlich ansprchsvoller und kürzer) sterben. Das wäre Schade. Das ist wie mit gutem Wein: Lieber ein Glas mit einem wirklich guten Schluck, als eine ganze Flasche minderwertiger Ware ;)

  7. sirius pendergast am 9.4.2012 um 22:36

    Hallo, nach einigen weiteren Recherchen muß ich hier nochmals anführen, daß der mir bekannte Roman “Tod aus der Tiefe” weder etwas mit der besagten Verfilmung auf Pro7, noch etwas mit der Thrash-Verfilmung “Octalus” zu tun hat.

    ‘bin bemüht den Autor über unsere hiesige Stadtbibliothek ausfindig zu machen! Vom gleichen Autor wurde auch “Meltdown” geschrieben. Ort der Handlung ist die US-Ostküste, und Protagonist seiner Romane ein ehemaliger Marineoffizier, der im Zivilleben mit einer Crew Gleichgesinnter technische Messungen auf Veränderungen in den Meeren vornimmt.

  8. sirius pendergast am 7.4.2012 um 19:30

    ‘habe das Buch vor über 5Jahren gelesen+und es hat mich total gerissen, zumal ich ohnehin gern Bücher mit Schwerpunkt-Interessen: Ozeanographie, Marinewesen, U-Boote, etc., lese.
    Tja, bedauerlicherweise zieht sich die Verfilmung nun ja schon um so einiges hin, wobei dasselbe ok ist, sofern man das Buch nicht derart zerreißt, wie das oftmals mit Verfilmungen ist; das Buch “Tod aus der Tiefe”, wie auch “Meltdown” habe ich dazu in unmittelbarer Folge gelesen+fand ich gleichfalls sehr spannend; die Verfilmung kenne ich leider nicht!

  9. Highway 666 am 28.1.2012 um 02:29

    Dank der modernen Computertechnik ist ja heutzutage,im Film so einiges möglich! Ich persönlich könnte mir vorstellen,das ILM (industrial Light and magic) da so einiges fabrizieren würde,was dann unsereins in die Kinosessel zieht! Nur schade,daß Spielbergs Name nirgendwo auftaucht!!

  10. Alex am 24.5.2011 um 16:40

    Lese “Der Schwarm” gerade. Hab es mir vor einer woche ausgeliehen von dem Vater meines Freundes und bin schon jenseits der 300 Seiten (arbeite ganztags). Das zeigt, wie ich mit so einem Buch umgehe. Ich lese es nicht, ich verschlinge es. Allein schon die Vorstellung, die ich von den Angriffen seitens der Wale, Orcas etc. hatte, möchte ich zu gern auf Celluloid gebannt sehen (3D-Effekt inklusive, bitte), dann weiß ich durch Reviews, die im Vorfeld gelesen habe, dass von Abrutschen von Kontinentalplatten, Tsunamis etc… in dem Buch die Rede ist. Keine Ahnung, ob das als Film funktioniert, oder ob das als Kreuzung zwischen “Jaws”, “Deep Blue Sea” und “2012″ verballhornt wird… Ich hoffe, nicht. Wenn Ridley Scott die Regie übernimmt, bin ich aber voller Hoffnung!

  11. Michael am 7.2.2011 um 14:13

    Hallo an alle.
    Finde es toll, dass es dieses Jahr jetzt mit den Dreharbeiten losgehen soll.
    Ich hoffe echt, dass es 2 Teile werden, sonst werden hier zu viele Sachen aus dem Buch wegen Zeitmangels unter den Tisch gekehrt. Ich hoffe, es findet sich bald ein guter Regisseur der das in die Hand nimmt, Eichinger ist ja leider nicht mehr da.

  12. orly? am 17.1.2011 um 13:05

    @ Scottie Liebhardt

    übertreib mal nicht -.-

  13. BerndSL am 17.1.2011 um 06:35

    Tja, wer hätte geglaubt das sich Tolkins Roman hätte Verfilmen lassen ???
    Wie das leider so immer ist lässt sich kaum das was im Buch geschriebene filmisch umsetzten (oder?).
    Allein schon die eigene Vorstellung des Ganzen.
    Rein subjektiv betrachtet ist das nicht machbar!
    Aber auch im Fall “Herr der Ringe” wurde es trotz aller Unkenrufe doch sehr gut umgesetzt. Und auch mit “Der Schwarm” wird es so sein. Ich will nur hoffen das Sie es diesmal auf zwei Teile beschränken können.
    EINS IST MIR WICHTIG !!!
    Ich will nur an alle Mitwirkenden appelieren, verstümmelt nicht die Roman-Vorlage.
    JA, lieber Frank Schätzing!!! Lassen Sie das bitte nicht zu!

  14. KäptnAhab am 15.1.2011 um 23:25

    Ich hab das Buch gelesen und fands super. Danach habe ich von F. schätzing noch “Tod und Teufel” gesehen. Fand ich auch gut. Aber mittlerweile geht mir Herr Schätzing so auf die nerven. Ich kenne in der deutschen Medienlandschaft keinen selbstverliebteren Menschen.
    Der Gipfel war ein Hörbuch von ihm, mit einem Abspann, der ungefähr so klang:
    Buch … Frank Schätzing
    Gelesen von … Frank Schätzing
    Musik … Frank Schätzing
    Produktion … Frank Schätzing

    Das lässt für den Film Schlimmes befürchten. Wahrscheinlich wird er neben der Regie und dem Drehbuch auch noch die Musik, Setdesign und sowohl die männliche, wie auch die weibliche Hauptrolle übernehmen.

  15. 3vil-Inzide am 24.9.2010 um 20:02

    Ich habe das Buch gelesen und muss sagen, dass nachdem ich die ersten ca. 150 unglaublich langweiligen Seiten über irgendwelche Würmer gelesen hatte ich angefangen habe richtig Spaß zu bekommen. Ich konnte nach den quälenden ersten Seiten das Buch von da an nicht mehr aus der Hand legen.

    Ich habe mir natürlich alles vorgestellt und wenn der Film meiner Vorstellung etwas nahe kommen würde, wäre der Film so extrem teuer, dass man ihn nich verfilmen könnte. Gut nun habe ich in den Hauptrollen lauter Berühmtheiten gehabt wie Jennifer Aniston, Nicole Kidman, Lucy Liu und Anthony Hopkins die auch alle Geld kosten aber wenn man sich das ganze überlegt, dann würden die Effekte und Sets schon gut 100 millionen Dollar schlucken.

    Ich denke die Finanzierung wird das Projekt stoppen, leider…

  16. Scottie Liebhardt am 10.8.2010 um 09:21

    Wann merken die Regierungen endlich was los ist? Hochwasser, extremje Stürme usw. – und das jedes Jahr mehr. In was für eine Welt haben wir unsere Kinder gesetzt? Ihr müsst jetzt handeln und endlich effektiv am Umweltschutz arbeiten.

  17. AGGRODRESDEN am 28.11.2009 um 05:19

    JO GEILES BUCH!DEN FILM WÜRDE ICH MIR TOTZDEM AUF KINO.TO ANSCHAUEN!DANKE HARTZ 4!!!

  18. jones am 9.9.2009 um 17:30

    Hallo zusammen,

    hab mir den Film “Tod aus der Tiefe” angesehen da in der Vorschau, meiner Meinung nach gezielt auf die Inhalte, welche sich mit dem Buch “Der Schwarm” überschneiden, eingegangen wurde.

    Leider folgte nach kurzer Zeit die depremierende Ernüchterung. Als Respekt an Pro 7, das sie sich das getraut haben überhaupt auszustrahlen. Und dann noch einen Pressemitteilung rauszugeben, in der man Offensichtliches bestreitet grenzt schon an Überheblichkeit. Aber nun gut.

    Ich finde das Buch wahnsinnig gut. Hab es regelrecht verschlungen da ich mich mit den dargestellten Gedankengängen gut identifizieren konnte.

    Ich hoffe, dass da eine Verfilmung des Buches nach kommt und dass nicht zu spät und auch nicht zu knapp. Da zahl ich auch gern mal mehr fürs Kino.

    In diesem Sinne, viel Erfolg.

  19. sk am 7.9.2009 um 20:47

    Ich kann mich meinem Vorredner im Großen und Ganzen anschließen. Ich möchte hier aber vor Allem auf Pro7 abzielen. Habe nach einer Vietelstunde umgeschaltet weil dieser Film “Tod aus der Tiefe” dermaßen billig und phantasielos den Handlungsfaden von Frank Schätzing aufnimmt, dass einem dabei die Lust an dem Original schon vergehen könnte.

    Es ist einfach traurig zu sehen, wie Emporkömmlinge aus der “Traumfabrik Bavaria” meinen, mit dem Diebstahl einer guten Idee lasse sich ein guter Film auf die Beine stellen. Das nimmt langsam überhand. Dazu fällt mir ein Sprichwort ein, welches bislang hauptsächlich auf Versicherungsvertreter angewendet wurde:

    Schuster, bleib bei deinem Leisten. Und Pro7, bitte überlasst das Filmemachen denen die es können und die das Geld und die Erfahrung haben.

    In diesem Sinne, Mast- und Schotbruch!

  20. gh am 5.9.2009 um 20:17

    es ist eine sehr, sehr gute geschichte, und sie wurde hervorragend recherchiert. was dem buch aber anzulasten ist, ist der reißerische bestsellerjargon, in welchem u.a. als permanentes handlungsinterieur beschrieben wird, wie gleich mehreren älteren protagonisten (schätzing selbst ist 52) das glück hold ist, von einer jeweils immer sehr jungen, sehr intelligenten, und auch sehr leidenschaftlichen, treuen frau geliebt zu werden. das ist schlimm für den durchschnittsbestsellerkonsumenten, weil sich so die literarische entwicklung nicht entfalten kann (schätzing ist ein reißbrettautor, was bei einem bestseller keineswegs notwendigkeit ist, z.b. dan simmons´ “ilium”, ebenfalls sci-fi-bestseller, gebricht es keinesfalls an literarischem können des autors), andererseits ist eben dieser reißbrettjargon richtung verfilmung von vornherein ein – vielleicht sogar geplanter – genialer schachzug, denn spätestens die drehbuchautoren hätten genau getan, was schätzing hier bereits vorlegt. das potential für einen großen film ist herausragend. ein letztes wort: um gottes willen, bitte nicht petersen oder emmerich …

Ihr Kommentar

Share on Tumblr