WESTEN

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.5/10 (20 votes cast)

In Berlin, Mönchengladbach und Krefeld entstanden die Aufnahmen für Christian Schwochows DDR-Drama WESTEN (u.a. der TV-Zeiteiler DER TURM).

WESTEN

Das Drehbuch zum Film WESTEN schrieb die 1953 in Stralsund geborene Heide Schwochow, die Mutter des Regisseurs und es entstand nach dem Roman „Lagerfeuer“.

Bereits für Schwochows Erstlingswerk NOVEMBERKIND, mit Anna Maria Mühe in der Hauptrolle, bildeten beide ein vielleicht auf den ersten Blick ungewöhnliches, dafür aber sehr erfolgreiches Drehbuch-Team – denn NOVEMBERKIND räumte zahlreiche nationale und internationale Preise ab.

Im Osten und Westen nichts Neues

Es ist in gewisser Weise eine universelle Geschichte, die sich sicherlich hundertfach so zu getragen hat. Aber sie ist auch sehr speziell, denn es ist die wahre Geschichte von Julia Franck. Die Autorin schildert in „Lagerfeuer“ (erschienen 2003 beim DuMont-Verlag) einen Teil ihrer Kindheit. Davon hat sie neun Monate im Lager Marienfelde verbracht – gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren Schwestern.

Es waren sehr dünnwandige Zimmer. Alles was gesagt und getan wurde blieb nie lange ein Geheimnis. So lebte die Familie nicht nur dünnwandig sondern auch dünnhäutig monatelang Wand an Wand z.B. mit einer russischen Familie, eine Zeit, wie Julia Franck (u.a. „Rücken an Rücken“, „Die Mittagsfrau“) an gab, die sie stärker geprägt hat als sie es lange wahrhaben wollte…

WESTEN, Besetzung

Sämtliche Mitwirkende in dem Film WESTEN, einschließlich der Produzentenin Barbara Ruhl, kommen gebürtig aus Ostdeutschland.

Das ist natürlich kein Zufall, denn der Regisseur Christian Schwochow möchte wieder -bzw. analog zu dem Drama NOVEMBERKIND– so exakt wie möglich die Realität in der ehemaligen DDR und die Ost-West-Befindlichkeiten beschreiben.

Die Hauptrolle in der Geschichte einer Frau, die sich auf der Suche nach einem neuen Leben entscheiden muss wer sie sein will und welches Leben für sie und ihren Sohn das richtige ist, wurde mit der deutschen Theater- und Filmschauspielerin Jördis Triebel (DIE FRISEUSE) besetzt.

In den weiteren Rollen sind u.a. Tristan Göbel (GOETHE!), Alexander Scheer (SONNENALLEE), Jacky Ido (INGLOURIOUS BASTERDS) und Anja Antonowicz (ARBEITSFALLE) zu sehen.

Jördis Triebel

Jördis Triebel kam erstmals durch ihre Mutter, die vor der Wende in Berlin-Lichtenberg am „Theater der Freunschaft“ als Requisiteurin tätig war, mit den Brettern, die für manche die Welt bedeuten, in Berührung.

Nach ihrem Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ bekam Jördis Triebel dann eine Gastrolle in der Fernsehserie „Wolffs Revier“. 2005 übernahm sie schließlich mit der Figur der eigenwilligen Schweinezüchterin Emma in Sven Taddickens EMMAS GLÜCK ihre erste Hauptrolle in einem Kinofilm.

Für ihre darin gezeigte Leistung und der Nebenrolle als Mutter in Sönke Wortmanns DIE PÄPSTIN wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit einer Nominierung für den Deutschen Filmpreis.

WESTEN, Bilder

WESTEN, Filminhalt

Berlin, Ende der 70er: Die promovierte Chemikerin Nelly Senff (Jördis Triebel) wartet mit ihrem Sohn Alexej (Tristan Göbel) auf den Mann, der sie von der DDR über die Grenze in die BRD bringen soll – in den Westen, in die Freiheit.

Dort angekommen, wird sie ins Notaufnahmelager Marienfelde gebracht, wo bereits die Alliierten Geheimdienste auf Nelly warten und sofort beginnen sie hochpeinlichst auszufragen…

So weit, so nicht gut – denn damit kehren die Bilder aus dem alten Leben, das Nelly eigentlich hinter sich lassen wollte, zurück.

Man muss nur lange genug „graben“, dann gibt es scheinbar in jedem Lebenslauf ein paar dunkle Punkte. Doch die selbstbewusste Nelly will niemandem mehr Rechenschaft ablegen. Besonders ein US-Offizier ist beeindruckt von dieser starken Frau, die nichts weiter als ihre Freiheit will und die um ihren Stolz und ihre Würde kämpft.

Trotzdem überschatten in der Transitzone zwischen Ost und West diese Fragen bald ihren Neubeginn, Nellys Hoffnung das im Westen alles besser ist. Und dann ist auch noch der mysteriöse Hans (Alexander Scheer), der Interesse an ihr zeigt und sich rührend um sie und den kleinen Alexej kümmert…


Studio / Verleih / Bild- und Textnachweis: Senator Film, wikipedia, DuMont – Verlag, [Annegret Schwegmann]

WESTEN, 8.5 out of 10 based on 20 ratings

3 Kommentare zu WESTEN

  1. hallo,
    in den FILM LAGERFEUER habe ich mitgespielt; nun würde ich mir gerne den Film ansehen (CD kaufen?) könnten Sie mir schreiben, wann und wo er zu sehen ist….danke!!
    mfg i.hartschen

  2. hallo,
    habe wie Ingrid in den Film Lagerfeuer mitspielen dürfen und würde ihn auch gerne sehen. Oder ist der Titelname geändert worden auf WESTEN!?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*