DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 8.5/10 (4 votes cast)

Das cineastische Epos DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN (Originaltitel: The Other Boleyn Girl) basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Philippa Gregory.

DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN im Kino

Das Drama, das uns in die englische Historie entführt, gibt neben gezeigtem oberflächlichen Prunk und Glanz gleichwohl die Gelegenheit, auch tief hinter die schmutzige Kulisse des Königshauses bzw. deren Geschichtsschreibung zu schauen.

Somit ist der Film DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN, zudem Peter Morgan das Drehbuch schrieb, ein wahrhaft meisterlich inszeniertes Stück historische Fiktion, die ausgestattet mit opulent anmutenden Kostümen, in ein fesselndes und romantisches Hollywoodkino verpackt wurde.

DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN, Besetzung

Apropos fesselnd und Romantik: Für sein Kinodebüt hat der britische Regisseur Justin Chadwick gleich zwei der schönsten Hollywoodstars: Natalie Portman und Scarlett Johansson sowie als männliches Pendant Eric Bana (u.a. THE CASTEL, MUNICH) für die Hauptrollen gewinnen können. Allein die Besetzung lässt somit das Epos DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN fast unwiderstehlich erscheinen.

DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN

Der Film blickt nocheinmal eine Generation weiter zurück als es in ELIZABETH(2007) unter der Regie von Shekhar Kapur geschehen ist.

In Kapurs Film versucht sich Cate Blanchett, in der Rolle von ELIZABETH I., gegen eine mächtige Intrige des spanischen Herrscherhauses unter Philip dem II. (Jordi Molla) und in die bekannter Maßen auch Elisabeths Cousine Maria Stuart involviert war, mit aller Staatsmacht und trotzdem in Liebe zum Volk zu wehren.

Bereits zu Lebzeiten bezeichnete sich ELIZABETH I deshalb auch gern als „Virgin Queen“  und glaubt man der Geschichtsschreibung, dann hat sie diesen Beinamen wohl tatsächlich verdient: Nur durch ihre eiserne, jedoch gerechte Hand, konnte gegen Ende des 16. Jahrhunderts das protestantische England vor dem Untergang durch den spanischen Katholizismus gerettet werden.

DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN, Filmkritik

Der Film lässt sich in der ersten Hälfte des Plots noch ausführlich Zeit für eine wirklich interessante Geschichte und vermag, durch die bezaubernd spielende Scarlett Johansson, gut zu unterhalten. In opulenten Bildern zeichnet zudem Regisseur Justin Chadwick das Leben am Hofe als einen von Intrigen geprägten Ort, an dem die Gunst des Monarchen über Leben und Tod, über Reichtum oder Verbannung und Ansehen oder Ohnmacht entscheidet.

Doch leider lässt der fast zweistündige Film im letzten Drittel spannungsmäßig etwas nach und auch die darin gezeigten sexuellen Sequenzen bleibt immer keusch – wie eine Nonne in Einzelhaft…

Fazit: Trotz der angesprochenen Kritikpunkte ist DIE SCWESTER DER KÖNIGIN jedoch ein absolut faszinierendes sowie sinnliches Gemälde des England der Vergangenheit. Die buchstäblich lebensgefährlichen Tücken am englischen Hof sind für den Zuschauer ein sowohl ansehenswertes wie auch interessantes Stück Zeitgeschichte.

Das sich dabei der Autor Peter Morgan nicht allzu streng an den historisch belegten Ereignissen und Personen orientiert hat, ist zudem durchaus verzeihlich…

DIE SCWESTER DER KÖNIGIN, Filminhalt

Foto: Universal Pictures

Es ist die zugleich aufregende wie tragische Geschichte von Anne Boleyn, der zweiten Frau von Heinrich VIII. und ihrer anmutigen Schwester Mary.

Angestachelt durch den Ehrgeiz der Familie werden diese plötzlich zu Rivalinnen und in einem komplizierten Puzzle aus Verrat und Leidenschaft kämpfen beide um die Gunst und Liebe des Königs von England.

Dabei verliebt sich Mary (Scarlett Johansson, u.a. MATCHPOINT, VICKY CRISTINA BARCELONA) völlig entgegen ihrer Erwartung in den Regenten, wird jedoch zur Mätresse verbannt und gebiert ihm einen Sohn…den möglichen Thronfolger.

Während Mary in anderen Umständen ist, hat sich die ebenso verführerisch wie ehrgeizige Anne (Natalie Portman, u.a. MY BLUEBERRY NIGHTS) Heinrich VIII. hörig gemacht. Und somit bringen die Intrigen die Frauen zwar in Heinrichs Bett, doch nur eine von ihnen kann Königin werden.

Anne, die Mutter der späteren Elizabeth  I., wird schließlich die Auserwählte auf dem englischen Thron…

Kleine Anmerkung: Heinrichs Ehefrau zu werden, war im Nachhinein gesehen natürlich taktisch unklug bzw. nicht besonders ratsam für die Gesundheit. Anne zahlte für dieses Priveleg mit ihrem Kopf. That`s life…!


Studio / Verleih / Bild- und Textnachweis: Universal Pictures

DIE SCHWESTER DER KÖNIGIN , 8.5 out of 10 based on 4 ratings

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*