THE LEGEND OF WILLIAM TELL

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Filmwertung:
Rating: 7.5/10 (17 votes cast)

Nicht einmal die Schweiz ist vor Hollywood und Til Schweiger sicher!

THE LEGEND OF WILLIAM TELL

Seit Friedrich Schiller 1804 dem Nationalhelden der Schweiz mit dem Drama „Wilhelm Tell“ auch literarisch ein Denkmal setzte, wurde dieses Thema bereits vierzehn Mal mit verschiedenen Kino-und TV-Fassungen in die Medien gebracht. Bis dato blieb eine Version, der 1960iger Kinofilm WILHELM TELL, welcher in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen entstand, jedoch die diesbezüglich bedeutendste Arbeit.

Aber auch an Helden nagt unerbittlich der Zahn der Zeit und so wurde der Urschweizerfilm inzwischen für eine hoch auflösende DVD bzw. High-Definition BLU-RAY Disc aufwendig restauriert. Zudem gibt es darauf ein interessantes Making-Off, indem die damaligen Leinwandhelden Robert Freitag und Maria Becker sowie der Regisseur Michel Dickoff zu Wort kommen.

Aber: Nun hat auch Hollywood die Sage vom Schweizer Freiheitskämpfer für sich entdeckt…

THE LEGEND OF WILLIAM TELL in 3D

Mit Pfeil und Bogen wird Brendan Fraser (u.a. DIE MUMIE, DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DER ERDE) 2014 (?) über die Kinoleinwände springen. Geht es nach den Produzenten, verkörpert Fraser den neue Wilhelm Tell. Und auch KEINOHRHASEN– Nationalbarde Til Schweiger (PHANTOMSCHMERZ, SCHUTZENGEL), als Landvogt Gessler, scheint Lust auf Hollywood zu haben.

Doch im Moment sieht es ersteinmal nach Ärger aus, denn Brendan Fraser schießt Giftpfeile auf seinen Arbeitgeber, weil der Dreh sich von Jahr zu Jahr verschiebt. Nun zerrte der Schauspieler die Filmbosse sogar vor Gericht. Der Grund: Fraser wurden als Aufwandsentschädigung 2,25 Millionen Dollar zu gesagt – egal, ob gedreht wird oder nicht….

Doch WILLIAM TELL-Produzenten Todd Moyer plagen finanzielle Probleme ganz anderer Art. Er bekommt die Mittel für einen 3D-Dreh nicht frei und fürchtet damit, nur zweidimensional filmen zu können…! Der endgültige Drehbeginn ist jetzt für Ende 2013 festgesetzt.

THE LEGEND OF WILLIAM TELL, Regie und Besetzung

Als ziemlich sicher dürfte hingegen jetzt schon gelten, dass THE LEGEND OF WILLIAM TELL 3D ein eher action-lastiges Spektakel werden wird und wohl nix mehr mit dem Klassiker am Hut hat. Regisseur Eric Brevig trat in der Vergangenheit hauptsächlich als Visual-Effects-Supervisor für diverse Hollywood-Blockbuster in Erscheinung und WILLIAM TELL 3D ist sein Regie-Debüt.

Zu seinen bisherigen Arbeiten gehören unter anderen die Filme: DAY AFTER TOMORROW (Regie: Roland Emmerich), DIE INSEL (Regie: Ridley Scott) sowie Michael Bay’s PEARL HARBOR. Über die weitere Besetzung der Rollen und den konkreten Filminhalt gibt es im Moment keine Angaben…

WILHELM TELL, im Kino

Der bisherige 1960iger Leinwandklassiker zeichnet sich jedenfalls durch absolute „Geschichtstreue“ aus und schildert den Freiheitskampf der einheimischen Bevölkerung in den Kantonen Uri, Schwyz und Unterwalden: WILHELM TELL beginnt mit der Flucht Konrad Baumgartens, der einen Burgvogt des Kaisers erschlagen hatte, da sich dieser an seiner Frau vergehen wollte.

Dargestellt werden weiter die bekanntesten Szenen aus den Befreiungssagen: Wie der Schwur auf dem Rütli, der Apfelschuss, die Fahrt über den Vierwaldstättersee und die Ermordung Gesslers. Die Spielszenen werden unterbrochen durch Gespräche zwischen Ulrich von Rudenz und dem Landfräulein Berta von Bruneck. Der Film endet mit einem (fiktiven) Aufstand…

Ich bleibe natürlich an der Apfel-Presse ,)) dran und hoffe, der Apfel fällt dann nicht allzu weit vom Stamm!

WILHELM TELL

Für alle, die eidgenössisch nicht ganz sattelfest sind: Der wohl bekannteste Armbrustschütze der Welt, Wilhelm Tell, soll der Legende nach Ende des 13. Jahrhunderts gelebt haben. Den berühmtesten Teil der Geschichte betrifft jedoch die „Apfelsage“. Darin weigert sich Tell einen Hut, der auf einer Stange steckt, als Zeichen des Gehorsams gegenüber dem habsburgischen Landvogt Hermann Gessler zu Altdorf zu grüßen.

Daraufhin befiehlt Gessler, dass Tell einen Apfel vom Kopf seines Sohnes Walter schießen muss…! Wenn er sich weigert, wird nicht nur er, sondern auch sein Kind sterben. Was folgt ist jener berühmte Apfel-Treffer und als Tell im Anschluss gefragt wird, wozu er sich einen zweiten Pfeil genommen hat, antwortet dieser: Wenn er sein Kind getroffen hätte, wäre dieser für den Vogt bestimmt gewesen.

Gessler lässt ihn daraufhin fesseln und auf die Burg des Vogts nach Küssnacht am Rigi überführen. Doch Wilhelm Tell gelingt die Flucht über den Vierwaldstättersee an die „Hohle Gasse“. Von einem sicheren Versteck aus erschießt er den österreichischen Landvogt und legt somit den Grundstein zur Rebellion gegen Willkür und Tyrannei des Adels und die Gründung der Schweizerischen Eidgenossenschaft.


Studio / Verleih / Bild-und Textnachweis: Arclight Films, wikipedia, imbd

THE LEGEND OF WILLIAM TELL , 7.5 out of 10 based on 17 ratings

5 Kommentare zu THE LEGEND OF WILLIAM TELL

  1. Hey this is a great post. I’m going to email this to my friends. I stumbled on this while googling for some new lyrics, I’ll be sure to visit regularly. thanks for sharing.

  2. „Bis dato blieb eine Version, der 1960iger Kinofilm WILHELM TELL, welcher in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen entstand, jedoch die diesbezüglich bedeutendste Arbeit.“

    Diese Angaben sind falsch! Die Urs Film die WILHELM TELL produzierte(Urschweizfilm) gegründet 1958 hat nie mit dem Schweizer Fernsehen zusammengearbeitet! Ganz im Gegenteil, haben sich diese Senderechte erschlichen! (Referentenaudienz Obergericht Zürich vom 10.Juni 2008.

    Bitten um Berichtigung!

  3. Wir werden die 60er Version neu verfilmen! Bisher:15. März 2006 – Beginn der Arbeiten für die Erweiterungen des Sprachangebotes.
    30.Oktober 2005 – geplanter Release DVD „Wilhelm Tell“ in Deutschland und Österreich.
    3. Oktober 2006 – Release DVD „Wilhelm Tell“ in Deutschland und Österreich.
    15.April 2008 geplante Restauration und Vorbereitung der Filmversion auf DVD in HD mit allen Sprachversionen für den Weltvertrieb. 21. August 2008 geplante Neuverfilmung mit Werner Asam: Drehbuch und Regie.

  4. Schweiz – Der stürmische Wind an den Börsen hat die von Hollywood geplante Verfilmung des Willhelm-Tell-Stoffes erfasst. Das Projekt wurde wegen der Finanzkrise und 80 Mio. Budget aufs Eis gelegt. Die Urs Film Schweiz wird mit einem Budget von 40 Mio. die Herausforderung annehmen. Der Hauptdarsteller, (nicht Tell) sondern Gessler wird mit einem glanzvollen Charakterdarsteller aus Österreich besetzt. Die Verfilmung wir unverändert an den historischen Orten der Schweiz gedreht. Die einzige Ausnahme: Die Sturmszenen auf dem Urnersee mit Gessler und Tell (Tellsprung) werden in Helgoland gedreht. Unterstützt werden die schwierigen Aufnahmen mit 3D-Technik im Wasserbecken.

  5. NEU: Wegen Verbauungen an historischen Orten der Schweiz, werden Dreharbeiten nach Argentinien und Falklandinseln verlegt.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. s43.de
  2. IRONBOW - THE LEGEND OF WILLIAM TELL | Film
  3. Til Schweiger News

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*